Komödie | USA 2014 | 106 Minuten

Regie: Zach Braff

Ein erfolgloser Hollywood-Schauspieler und seine Frau sehen sich aus Geldnöten gezwungen, ihre beiden Kinder von der Privatschule zu nehmen und sie selbst zu unterrichten. Hinzu gesellen sich ein schwerkranker Vater, Eheschwierigkeiten und grundsätzliche Fragen nach dem Sinn des Lebens. Die bittersüße Komödie über das Erwachsenwerden Mitte 30 häuft eine so große Zahl an Themen an, dass die Auseinandersetzung mit Verantwortung oder der Erfahrung von Hinfälligkeit in oberflächliches Geplänkel umschlägt. Der „Wohlfühlfilm“ setzt auf Wortwitz und einen geschmackvoll kompilierten Soundtrack, ohne über melancholische Selbstgefälligkeiten hinauszukommen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
WISH I WAS HERE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Zach Braff
Buch
Adam J. Braff · Zach Braff
Kamera
Lawrence Sher
Musik
Rob Simonson
Schnitt
Myron I. Kerstein
Darsteller
Zach Braff (Aidan Bloom) · Kate Hudson (Satah Bloom) · Mandy Patinkin (Gabe Bloom) · Josh Gad (Noah Bloom) · Joey King (Grace Bloom)
Länge
106 Minuten
Kinostart
09.10.2014
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Diskussion
Vor bald zehn Jahren gelang dem Sitcom-Darsteller Zach Braff („Scrubs – Die Anfänger“) mit „Garden State“ (fd 37 069) ein Überraschungshit. Aus dem Stand realisierte Braff als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller in Personalunion eine charmante Indie-Perle, in der alles stimmte. Ein Film mit der richtigen Leichtigkeit, gepaart mit jenem Grad von Sentimentalität, der Tiefgang suggeriert und einem geschmackvoll kompilierten, latent melancholischen Soundtrack. Dazu eine Heimkehrer-Geschichte, die dem „wahren Leben“ unmittelbar abgetrotzt schien. Jetzt folgt mit „Wish I Was Here“ gewissermaßen eine Fortsetzung, ironischerwe

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren