Animation | USA 2014 | 97 Minuten

Regie: Graham Annable

Kleine Trolle, die in Pappkartons leben und nachts in Abfällen nach Interessantem suchen, werden von den Menschen als bösartig verfolgt. Die Tochter des Bürgermeisters setzt gemeinsam mit einem Jungen, der bei den Trollen aufgewachsen ist, alles daran, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Eine fesselnde Parabel über die Entstehung und Überwindung von Vorurteilen, zugleich ein Plädoyer für die Möglichkeit der Veränderung. Visuell bestechend, betreibt der Film ein atmosphärisches Spiel mit unheimlichen Elementen, wobei er souverän Computeranimation, Puppen- und Zeichentrick verbindet. - Sehenswert ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
THE BOXTROLLS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Graham Annable · Anthony Stacchi
Buch
Irena Brignull · Adam Pava
Musik
Dario Marianelli
Schnitt
Edie Bleiman
Länge
97 Minuten
Kinostart
23.10.2014
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 10.
Genre
Animation

Heimkino

Die Standardausgabe (DVD) enthält keine erwähnenswerten Extras. Die Extras der umfangreicheren BD umfassen u.a. einen engl. untertitelbaren Audiokommentar der Regisseure, sechs kommentierte Storyboardanimationen (17 Min.) sowie zehn kurze Features, die sich zu einem passablen "Making of" verdichten (insgesamt 46 Min.). Nur die BD ist mit dem Silberling 2015 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Universal (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universal (16:9, 1.78:1, dts-HDMA engl., dts dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Eine wilde Verfolgungsjagd steht am Anfang von Alan Snows Roman „Here be Monsters!“. Lebendiger englischer Käse (mit Beinen) ist darin auf der Flucht vor dem fiesen Archibald Snatcher. Und auch sonst wimmelt es in dem Kinderbuch nur so von skurrilen Figuren. Man begegnet intelligenten Ratten, die eine Wäscherei auf einem Boot betreiben, Menschen, die Kohl auf ihre Köpfe gebunden haben, und Wesen, die ihre Körper in Pappkartons verstecken, die in Höhlen tief unter der Erde leben und leidenschaftliche Bastler sind: den Boxtrolls, die es in der Verfilmung von Graham Annable und Anthony Stacchi sogar bis zu den Titelhelden gebracht haben. Vom Rest der Vorlage ist mit Ausnahme des Settings und vereinzelter Figuren allerdings erstaunlich wenig übriggeblieben. Die überbordende Fantasy-Welt von Snow wurde stattdessen entkernt und eingedampft, geglä

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren