Der kleine Medicus - Geheimnisvolle Mission im Körper

Animation | Deutschland 2014 | 78 Minuten

Regie: Peter Claridge

Ein Junge und seine Freundin reisen in einem Mini-U-Boot durch den Körper des Großvaters des Jungen, in dem ein von einem wahnsinnigen Professor gesteuerter Mini-Roboter sein Unwesen treibt. Die Informationen über den menschlichen Körper, die der animierte 3D-Familienfilm nebenbei liefert, kommen ein wenig zu kurz. Dafür wird die Rahmengeschichte um den Wissenschaftler, der die „Mikrotisierung“ nutzen will, um die Weltherrschaft an sich zu reißen, unverhältnismäßig aufgeblasen. Der Film, der auf dem Buch „Der kleine Medicus“ des Arztes Dietrich Grönemeyer beruht, eignet sich nur für ältere Kinder mit entsprechendem Vorwissen. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Peter Claridge
Buch
Elfie Donnelly · Paul Arató · Dietrich Grönemeyer · Richard Conroy · Mark Hodkinson
Musik
Wolfgang Simm
Länge
78 Minuten
Kinostart
30.10.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Animation

Diskussion
Ähnlich sendungsbewusst wie der sprechende Bordcomputer in Peter Claridges „Der kleine Medicus“ ist der Mann, der ihm die Stimme leiht: Dietrich Grönemeyer, Professor, Arzt, Pionier der Mikrotherapie und Bestsellerautor – unter anderem der gleichnamigen Buchvorlage für diesen 3D-Film. Der etabliert zwei „Bodynauten“: Nano – Nomen est Omen – ist klein, wird in der Schule gemobbt, schreibt in Biologie nur Einsen, fährt gerne Skateboard und spielt leidenschaftlich Computerspiele. Die Schulschönheit Lill

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren