Thou Wast Mild & Lovely

Komödie | USA 2014 | 76 Minuten

Regie: Josephine Decker

Das aufgestaute Begehren einer jungen Frau auf einem abgelegenen Bauernhof in Kentucky findet ein Ventil in einem Saisonarbeiter, bis dessen Frau und Kind auftauchen. Was als ausgelassene, untergründig gewaltsam-düstere Romanze beginnt, mündet in einen blutigen Albtraum. Der mitunter fast experimentelle Film beeindruckt als unkonventionelles Drama des Begehrens, in dem die Grenzen zwischen Liebe und Gewalt, Lyrizismus und Horror, dem Schönen und Schmutzigen fließend sind. Dabei wird die Erzählung durch eine ausgeklügelte Bildsprache unter eine hypersensualistische, erotisch-sexuell aufgeladene Dauerspannung gesetzt. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
THOU WAST MILD AND LOVELY
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Josephine Decker
Buch
Josephine Decker · David Barker
Kamera
Ashley Connor
Musik
Molly Herron · Jeff Young
Schnitt
Josephine Decker · David Barker · Steven Schardt
Darsteller
Joe Swanberg (Akin) · Sophie Traub (Sarah) · Robert Longstreet (Jeremiah) · Kristin Slaysman (Drew) · Matt Orme (Caren)
Länge
76 Minuten
Kinostart
16.10.2014
Fsk
-
Genre
Komödie | Thriller
Diskussion
In „Thou Wast Mild & Lovely“ von Josephine Decker strebt alles – Mensch, Tier und Natur – nach umfassender Berührung. Da tollen Vater und Tochter mit einem geköpften Huhn im Gras herum, Arme recken sich ekstatisch in den Himmel, ein Frosch wird unters T-Shirt geschoben, weil sich Glitschiges auf der Haut interessant anfühlt, Sex findet auf der Wiese statt, bei den Tieren, mitten im Dreck, Blicke ziehen ihr Gegenüber an sich, saugen es auf. Auch die subjektiv umherschweifende, taumelnde und abrupt sich wegreißende Kamera schnüffelt beständig nach physischem Kontakt, tas

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren