Bornholmer Straße

Historienfilm | Deutschland 2014 | 88 Minuten

Regie: Christian Schwochow

Basierend auf der Geschichte des DDR-Grenzbeamten Oberstleutnant Harald Jäger (im Film Harald Schäfer), der nach der Erklärung von Günter Schabowski als erster die Grenze zwischen der DDR und der Bundesrepublik ohne Befehl öffnete, erzählt die glänzend inszenierte (Fernseh-)Komödie von dieser hochdramatischen Nacht am Grenzübergang Bornholmer Straße in Berlin. Das historische Ereignis wird kammerspielartig fokussiert; getragen von innerer Spannung, changiert der Film raffiniert zwischen dem Kleinen und dem Großen und findet zu einer wunderbaren Balance aus Witz, Pathos und politischem Ernst. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Christian Schwochow
Buch
Heide Schwochow · Rainer Schwochow
Kamera
Frank Lamm
Musik
Daniel Sus
Schnitt
Jens Klüber
Darsteller
Charly Hübner (Harald Schäfer) · Milan Peschel (Ulrich Rotermund) · Ulrich Matthes (Hartmut Kummer) · Rainer Bock (Peter Arndt) · Max Hopp (Burkhard Schönhammer)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Historienfilm | Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 1.78:1, dts-HD dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es ist ein Wagnis, in Komödien-Form von dieser hochdramatischen Nacht am Grenzübergang Bornholmer Straße in Berlin zu erzählen. Ein glänzend gemeistertes Wagnis und gewiss das Fernseh-Highlight der Gedenkfeierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Mauerfalls. Anfangs mag man noch zweifeln, wenn Oberstleutnant Harald Schäfer (Charly Hübner) mit heftiger Magenverstimmung auf der Grenzstationstoilette sitzt, während ein unerlaubt die Grenze überschreitendes Hündchen zum „operativen Fahndungsfall“ wird. Da fragt ma

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren