Quatsch und die Nasenbärbande

Kinderfilm | Deutschland 2014 | 82 Minuten

Regie: Veit Helmer

Sechs aufgeweckte Vorschulkinder wehren sich gegen die Durchschnittlichkeit in ihrem Heimatdorf: Ihre Eltern erliegen distanz- und kritiklos den Verführungen eines Marktforschungsunternehmens, und als sie sogar die Großeltern ins Altersheim abschieben, proben die Kleinen den Aufstand. Ein turbulenter, lustvoll überdrehter Kinderfilm, der bereits den jüngsten Kinogängern viel Vergnügen bereitet, indem er sie mit der erzählerischen Attraktivität und dem visuellen Erfindungsreichtum des Kinos vertraut macht. Gewiss kein "pädagogischer" Film, werden Kinder doch auch dazu angeregt, über ihren eigenen Alltag nachzudenken. - Sehenswert ab 6.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Veit Helmer
Buch
Hans-Ullrich Krause · Veit Helmer
Kamera
Felix Leiberg
Musik
Cherilyn McNeil · FM Einheit · Ingfried Hoffmann · Lars Löhn · Malcolm Arison
Schnitt
Vincent Assmann
Darsteller
Nora Börner (Rieke) · Justin Wilke (Max) · Charlotte Röbig (Lene) · Pieter Dejan Budak (Paul) · Henriette Kratchowil (Suse)
Länge
82 Minuten
Kinostart
06.11.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 6.
Genre
Kinderfilm

Heimkino

Verleih DVD
farbfilm home
Verleih Blu-ray
farbfilm home
DVD kaufen

Diskussion
Das große Vorbild ist offensichtlich: Veit Helmers Nasenbärbande, bestehend aus sechs aufgeweckten, höchst selbstbewussten Vorschulkindern zwischen vier und sechs Jahren, steht in der Tradition der »Kleinen Strolche« von Produzent Hal Roach. Diese tobten bereits in den 1920er-Jahren durch zunächst noch stumme Kurzfilme, wobei sie – Jungen wie Mädchen, Weiße wie Schwarze – bemerkenswert häufig in ihrem ganz normalen Verhalten eingefangen wurden. Auch die sechs kleinen Racker aus dem beschaulichen Ort Bollersdorf agieren überwiegend »natürlich«: Geschickt montierte Helmer viele spontane Momentaufnahmen v

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren