Das Zeugenhaus

Drama | Deutschland 2014 | 105 Minuten

Regie: Matti Geschonneck

Im Herbst 1945 bringen die Alliierten Zeugen für die Kriegsverbrecherprozesse in einer beschlagnahmten Stadtvilla in Nürnberg unter. Weil sich unter ihnen sowohl Sympathisanten als auch Opfer der Nazi-Herrschaft befinden, sollen die zu befürchtenden Spannungen von einer eigens zu diesem Zweck engagierten Hausdame ausgeglichen werden. Doch nicht zuletzt aufgrund ihres eigenen Schicksals hat sie einen schweren Stand. Nach wahren Begebenheiten gedrehtes (Fernseh-)Drama. Insgesamt gewinnt der thematisch hochinteressante Film aus dem bizarr anmutenden Spannungsverhältnis der unterschiedlichen Charaktere eher wenige Erkenntnisse: Er erscheint eher statisch und teilnahmslos, wo doch eigentlich Emotion und Katharsis angebracht wären, während den Darstellern zwar einige eindrückliche Sequenzen gelingen, sie überwiegend aber nur ihre eigene Prominenz einbringen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Matti Geschonneck
Buch
Magnus Vattrodt
Kamera
Judith Kaufmann
Musik
Annette Focks
Schnitt
Karola Mittelstädt
Darsteller
Iris Berben (Gräfin Belavar) · Matthias Brandt (Erwin Lahousen) · Gisela Schneeberger (Gisela Limberger) · Tobias Moretti (Rudolf Diels) · Udo Samel (Heinrich Hoffmann)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 1.78:1, dts-HD dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren