Komödie | USA/Frankreich/Großbritannien 2014 | 107 Minuten

Regie: Israel Horovitz

Ein mittelloser New Yorker erbt eine Wohnung in Paris und mit ihr deren hochbetagte Mieterin, der er sogar noch eine Leibrente zahlen muss. Es zeigt sich, dass die beiden nicht nur durch das Apartment, sondern auch durch ihre Vergangenheit miteinander verbunden sind. Das kammerspielartige Drama manövriert etwas bemüht und ohne stringenten Aufbau zwischen Generationen-Komödie und Melodram, vermittelt aber dank der überzeugenden Darsteller doch sehr genau die unterschiedlichen Gefühlslagen. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
MY OLD LADY
Produktionsland
USA/Frankreich/Großbritannien
Produktionsjahr
2014
Regie
Israel Horovitz
Buch
Israel Horovitz
Kamera
Michel Amathieu
Musik
Mark Orton
Schnitt
Stephanie Ahn · Jacob Craycroft
Darsteller
Kevin Kline (Mathias Gold) · Maggie Smith (Mathilde Girard) · Kristin Scott Thomas (Chloé Girard) · Dominique Pinon (Auguste Levebvre) · Stéphane Freiss (François Roy)
Länge
107 Minuten
Kinostart
20.11.2014
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie | Melodram
Diskussion
Israel Horovitz hat für „My Old Lady“ sein eigenes Bühnenstück adaptiert, inszeniert und als ausführender Produzent betreut. Das ist für einen Spielfilmdebütanten eine beträchtliche Machtfülle. Doch so wie Horovitz als Dramatiker weitaus rühriger ist denn als Drehbuchautor oder gar Regisseur – von ihm stammen das Skript zu István Szabós „Ein Hauch von Sonnenschein“ (fd 34 063) und der Dokumentarfilm „3 Weeks After Paradise“ (2002), so obliegt es auch in seiner aktuellen Arbeit primär den Darstellern, die Handlung mit Leben zu füllen. Arg viel mehrwerträchtigere oder originellere Einfälle als gelegentliche Postkartenbilder von

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren