Die Pinguine aus Madagascar

Animationsfilm | USA 2014 | 90 Minuten

Regie: Eric Darnell

Ableger der „Madagascar“-Trickfilm-Trilogie: Die vier smarten Pinguine verlassen ihre antarktische Heimat, um in Fort Knox einen Snack-Automaten zu knacken, werden aber von einem riesigen Kraken, der alle Zoo-Pinguine in Monster verwandeln will, nach Venedig entführt. Das Quartett nimmt den Kampf gegen den Übeltäter auf. Der überbordende Trip schlägt lustvoll über die Stränge, wobei er zunehmend ins Absurd-Fantastische abgleitet. Dabei gehen angedeutete Fragen nach Erwachsenwerden, Akzeptanz und Gemeinschaftsgefühl freilich weitgehend unter. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
PENGUINS OF MADAGASCAR
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Eric Darnell · Simon J. Smith
Buch
John Aboud · Michael Colton · Brandon Sawyer
Musik
Lorne Balfe
Länge
90 Minuten
Kinostart
27.11.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Animationsfilm
Diskussion
„Die Antarktis. Unwirtliches Gebiet, in dem es nur wenig Leben gibt“, sagt eine seriöse Stimme aus dem Off, während ein Pinguin-Ei einen Schneehang hinab auf den Abgrund zurast. Die Stimme gehört – welch schöne Idee – Werner Herzog, der mit seinen Dokumentarfilmen in immer unbekanntere Gebiete vordrang und mit „Begegnungen am Ende der Welt“ (2007) auch die Antarktis erkundete. Aus einer langen Reihe watschelnder Pinguine scheren Skipper, Kowalski und Rico aus Dreamworks’ „Madagascar“-Trilogie (fd 37 131, fd 39 032, fd 41 282) aus, weil sie erstens nicht mehr gedankenlos mitmarschieren und zweitens das

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren