Thriller | USA/Frankreich 2014 | 94 Minuten

Regie: Jeremy Saulnier

Ein obdachloser Herumtreiber bricht nachts in leerstehende Häuser ein, während er seine Tage in rostigen Autowracks verbringt. Als er erfährt, dass der Mörder seiner Eltern nach verbüßter Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen wird, sinnt er auf Rache. Der spannende, atmosphärisch dichte Thriller setzt sich klug mit dem Thema Rache und ihren Folgen auseinander und scheut dabei nicht davor zurück, Vergeltung bis in ihre letzte Konsequenz durchzuspielen. Ein in seinen Gewaltszenen schockierender Film voller Täter, aber ohne Helden.

Filmdaten

Originaltitel
BLUE RUIN
Produktionsland
USA/Frankreich
Produktionsjahr
2014
Regie
Jeremy Saulnier
Buch
Jeremy Saulnier
Kamera
Jeremy Saulnier
Musik
Brooke Blair · Will Blair
Schnitt
Julia Bloch
Darsteller
Macon Blair (Dwight) · Devin Ratray (Ben Gaffney) · Amy Hargreaves (Sam) · Kevin Kolack (Teddy Cleland) · Eve Plumb (Kris Cleland)
Länge
94 Minuten
Kinostart
11.12.2014
Fsk
ab 16; f
Genre
Thriller
Diskussion
Rache als Motiv gehört sein Anbeginn zum Repertoire von Thrillern, doch Jeremy Saulniers „Blue Ruin“ wirkt geradezu wie eine Fallstudie des Credos „Auge um Auge“. Der Film folgt dem Mittdreißiger Dwight, der obdachlos ist. Die ersten Filmminuten gelten seinem Alltag, wie er Essensüberreste aus Müllsäcken sammelt oder ein Bad in einem Haus nimmt, in das er zuvor eingebrochen ist. Er lebt in seinem blauen Auto am Strand und wird dort von einer Polizistin eingesammelt, die ihm verrät, dass Carl Cleland, der Mörder von Dwights Eltern, nach jahrelanger Haft entlassen wird. Dwight verfolgt Cleland auf eine schäbig

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren