Frau Müller muss weg

Komödie | Deutschland 2014 | 88 Minuten

Regie: Sönke Wortmann

Eine Elterndelegation trifft sich am Wochenende mit der Klassenlehrerin ihrer Kinder. Da ihren Sprösslingen aufgrund schlechter Noten die Empfehlung fürs Gymnasium verweigert werden könnte, wollen sie die Pädagogin zur Aufgabe der Klasse zwingen. Hinter ihrer besorgten Fassade werden bald verborgene Ressentiments und grenzenloser Opportunismus sichtbar. Nach einem erfolgreichen Bühnenstück inszenierte Komödie, die mit bissigen Dialogen das Phänomen der „Helikopter-Eltern“ aufs Korn nimmt. Die Aufbereitung des Stoffs fällt so uninspiriert und beschwichtigend aus, dass dem Film gesellschaftskritische Relevanz und Schärfe abhanden kommen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Sönke Wortmann
Buch
Lutz Hübner · Sarah Nemitz · Oliver Ziegenbalg
Kamera
Tom Fährmann
Musik
Martin Todsharow
Schnitt
Martin Wolf
Darsteller
Gabriela Maria Schmeide (Frau Müller) · Justus von Dohnányi (Wolf Heider) · Anke Engelke (Jessica Höfel) · Ken Duken (Patrick Jeskow) · Mina Tander (Marina Jeskow)
Länge
88 Minuten
Kinostart
15.01.2015
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Edition enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte.

Verleih DVD
Constantin (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Constantin (16:9, 2.35:1, dts-HD dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Dresden an einem Samstagnachmittag. Das Gelände der Juri-Gagarin-Grundschule ist so verwaist, wie es außerhalb der Unterrichtszeiten zu erwarten ist, und doch wirkt es wie gewaltsames Eindringen, als das Ehepaar Jeskow seinen protzigen Wagen mitten auf dem Schulhof parkt. Ihr Erscheinen ist demonstrativ: Wir kommen keineswegs in Frieden! Noch deutlicher wird die toughe Geschäftsfrau Jessica, die als Elternvertreterin die Führung der kleinen Gruppe übernimmt: „Keine Volksreden, keine Gefühlsausbrüche“, soll es im bevorstehenden Gespräch mit der Klassenlehrerin Frau Müller geben. Dabei herrscht Untergangsstimmung bei den besorgten Viertklässler-Eltern: Die Noten der Sprösslinge sind im Keller, und das zum ungünstigsten Zeitpunkt, stehen doch die Empfehlung für die weiterführende Schule und damit die Zukunft der Kinder auf dem Spiel. Schuld an allem kann nur Frau Müller mit ihrer weltfremden Kuschelpädagogi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren