Eine respektable Familie

Drama | Iran 2012 | 90 Minuten

Regie: Massoud Bakhshi

Ein Wissenschaftler kehrt für einen Lehrauftrag nach 20 Jahren Abwesenheit aus Frankreich in den Iran zurück. Als sein Vater im Sterben liegt, nimmt er Kontakt mit seiner Herkunftsfamilie auf und wird in eine gefährliche Fehde mit seinem Halbbruder verstrickt. Dabei geht es um das Vermögen des Vaters, der den Tod seines ältesten Sohns im iranisch-irakischen Krieg schamlos in klingende Münze verwandelt hatte. Das Spielfilmdebüt zeichnet mit den Mitteln des Politthrillers das Bild eines korrupten, von Seilschaften dominierten Regimes voller Willkür und Gewalt, rückt aber auch Einzelne in den Mittelpunkt, die ihren moralischen Kompass nicht verloren haben. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
YES KHANÉVADÉH - E MOHTARAM | UNE FAMILLE RESPECTABLE
Produktionsland
Iran
Produktionsjahr
2012
Regie
Massoud Bakhshi
Buch
Massoud Bakhshi
Kamera
Mahdi Jafari
Schnitt
Jacques Comets
Darsteller
Babak Hamidian (Arash) · Mehrdad Sedighian (Hamed) · Ahoo Kheradmand (Arashs Mutter) · Mehran Ahmadi (Jafar) · Parivash Nazarieh (Zohreh)
Länge
90 Minuten
Kinostart
22.06.2017
Fsk
-
Genre
Drama | Politthriller
Diskussion
Nach mehr als 20 Jahren folgt der iranische Wissenschaftler Arash 2009 einer Einladung der Universität Shiraz und nimmt einen Lehrauftrag an. Doch die Situation erweist sich schnell als frustrierend, weshalb Arash wieder nach Frankreich zurückkehren will. Doch im Gegensatz zur problemlosen Einreise in den Iran gibt es bei der Ausreise Probleme. Während Arash auf seine Papiere wartet, besucht ihn sein Neffe Hamad, der Sohn seines Halbbruders Jafar, und bittet ihn, mit nach Teheran zu kommt: Arashs und Jafars Vater liegt im Sterben. Nach dessen Tod und der Testamentseröffnung sollen Arash und seine Mutter einen großen Teil des Vermögens erben. Arashs Mutter empfindet das Erbe allerdings als Blutgeld und will es ausschla

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren