Grand Central

Drama | Frankreich/Österreich 2013 | 94 Minuten

Regie: Rebecca Zlotowski

Ein junger Mann kommt in eine Stadt, um einen Neuanfang zu wagen, findet eine Anstellung in einem Atomkraftwerk sowie einen neuen Freund aus einer Arbeiterfamilie. Er verliebt sich in dessen Verlobte, mit der er eine geheime Affäre beginnt, was erst offenkundig wird, als die junge Frau schwanger wird. Endgültig bekommt die heile Welt tiefe Risse, als es im Kernkraftwerk zu einem prekären Vorfall kommt. Erstlingsfilm als überladene Mixtur aus Liebesdrama, sozialer Wirklichkeitsbeschreibung und politischer Kritik an einem allzu unbedachten Umgang mit der Atomkraftgefahr. Thematisch durchaus interessant, mitunter auch beklemmend in der Beschreibung des Störvorfalls, krankt er vor allem an der vorhersehbaren, melodramatisch überreizten Liebesgeschichte. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
GRAND CENTRAL
Produktionsland
Frankreich/Österreich
Produktionsjahr
2013
Regie
Rebecca Zlotowski
Buch
Gaëlle Macé · Rebecca Zlotowski
Kamera
Georges Lechaptois
Musik
Rob Coudert
Schnitt
Julien Lacheray
Darsteller
Tahar Rahim (Gary Manda) · Léa Seydoux (Karole) · Olivier Gourmet (Gilles) · Denis Ménochet (Toni) · Johan Libéreau (Tcherno)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren