Von Menschen und Pferden

Drama | Island/Deutschland/Norwegen 2013 | 81 Minuten

Regie: Benedikt Erlingsson

In einem dünn besiedelten Tal in Island nehmen die Bewohner mit Hilfe ihrer Ferngläser ausgiebig Anteil am Leben ihrer Nachbarn. Insbesondere die verhaltenen Annäherungsversuche eines Junggesellen und einer Witwe stehen unter verschärfter Beobachtung. Während die Menschen räumliche Distanz halten und wenig miteinander sprechen, ereignen sich Nähe und Kommunikation vornehmlich in der Interaktion mit Pferden. Ein mit trockenem Humor episodisch erzählter Film voller absurder Momente über das Zusammenspiel von Insel, Bewohnern und Tieren. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
HROSS Í OSS
Produktionsland
Island/Deutschland/Norwegen
Produktionsjahr
2013
Regie
Benedikt Erlingsson
Buch
Benedikt Erlingsson
Kamera
Bergsteinn Björgúlfsson
Musik
Davíð Þór Jónsson
Schnitt
David Alexander Corno
Darsteller
Ingvar Eggert Sigurðsson (Kolbeinn) · Charlotte Bøving (Solveig) · Steinn Ármann Magnússon (Vernhardur) · Helgi Björnsson (Egill) · Kristbjörg Kjeld (Hildur)
Länge
81 Minuten
Kinostart
19.02.2015
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Komödie | Liebesfilm

Heimkino

Verleih DVD
nfp/EuroVideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 isl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Zwischen Pferden und Menschen passiert so einiges in Benedikt Erlingssons Film. Sie werden geritten, gestriegelt und gesattelt, eingefangen und auf Koppeln getrieben, kastriert und erschossen. Sie sind Zeugen von Liebe, Eifersucht, Neid, Rausch und Tod. Man spricht mit ihnen wie mit einer Freundin oder Geliebten („mein Mädel“, „mein Fräulein“) und imitiert sogar ihr Wiehern. Mehr noch aber ist das Pferd ein Spiegel des Menschen, auch buchstäblich: Jede Szene, die eine der Episoden von „Von Pferden und Menschen“ eröffnet, beginnt mit der Detailaufnahme eines Pferdeauges, in dem sich die Umgebung spiegelt: Kolbeinn, der versucht,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren