Verstehen Sie die Béliers?

Familienfilm | Frankreich 2014 | 106 Minuten

Regie: Éric Lartigau

Die pflichtbewusste jugendliche Tochter von Bauern aus der französischen Provinz muss viele Vermittleraufgaben übernehmen, weil ihre Eltern und ihr Bruder gehörlos sind. Als ihre außergewöhnliche Gesangsstimme entdeckt wird und ihr ein Musikstudium in Paris winkt, gerät sie in einen Gewissenskonflikt. Eine gefühlsbetonte Komödie, die weniger durch inhaltliche Originalität als durch ihre warmherzig gezeichneten Figuren für sich einnimmt. Dabei überdecken die versierten Darsteller, vor allem aber die fulminante Hauptdarstellerin kleinere Handlungsschwächen und einige weniger gelungene Einfälle. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
LA FAMILLE BÉLIER
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2014
Regie
Éric Lartigau
Buch
Victoria Bedos · Stanislas Carré de Malberg · Éric Lartigau · Thomas Bidegain
Kamera
Romain Winding
Musik
Evgueni Galperine · Sacha Galperine
Schnitt
Jennifer Augé
Darsteller
Karin Viard (Gigi) · François Damiens (Rodolphe) · Éric Elmosnino (Monsieur Thomasson) · Louane Emera (Paula) · Luca Gelberg (Quentin)
Länge
106 Minuten
Kinostart
05.03.2015
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Familienfilm | Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Concorde/Eurovideo (16:9, 1.85:1, DD5.1 frz./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde/Eurovideo (16:9, 1.85:1, dts-HDMA frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Beim Frühstück auf dem Bauernhof der Familie Bélier klettert der Lärmpegel unangenehm nach oben: Geschirr knallt auf den Tisch, Stühle schrammen über den Boden, Schubladen werden zugepfeffert und auch beim Kauen wird keine Zurückhaltung geübt. Die Ohren des Zuschauers schmerzen bei dieser Geräuschkulisse genauso wie die der Jugendlichen Paula, während ihre Eltern und ihr Bruder ungerührt mit ihrem Radau fortfahren. Aus nachvollziehbaren Gründen freilich: die drei sind gehörlos und haben keine Vorstellung von einer dezenten Lautstärke, die Rücksicht auf Paulas Gehörvermögen nehmen würde. Das in diesem Moment zusätzlich gereizt ist, weil sie wegen einer Kalbsgeburt und der Hilfe bei den Verhandlungen mit dem Tierarzt mal wieder eine schlaflose Nacht verbracht hat. Auf dem Weg zur Schule setzt sich das Mädchen dann erst einmal dicke Kopfhörer auf, um sich mit lauter Musik zumindest zeitweise nach ihren e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren