Horrorfilm | Deutschland 2014 | 94 Minuten

Regie: Laura Thies

Eine junge Songschreiberin zieht sich in ein altes Haus auf dem Land zurück, um neue Kräfte zu tanken und ein aktuelles Projekt voranzubringen. Doch das Haus birgt dunkle Geheimnisse, die sich in Träumen und seltsamen Besuchern manifestieren. Der sanfte, ohne grelle Effekte auskommende Mystery-Thriller mit Hang zur schwarzen Romantik verbindet routiniert gängige Genre-Versatzstücke mit im Morgennebel versinkenden bayerischen Berg- und Landschaftspanoramen. Auch wenn die Dialoge mitunter stolpern, überzeugt die Low-Budget-Produktion durch ihre beherzte Inszenierung. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Laura Thies
Buch
Josefine Ehlert
Kamera
Markus Ilschner
Musik
Dieter Schleip
Schnitt
Artjom König
Darsteller
Tim Bergmann (Georg) · Josefine Ehlert (Julika) · Sharyhan Osman (Maya) · Wolfgang Cerny (Martin) · Günther Clemens (Erich)
Länge
94 Minuten
Kinostart
12.03.2015
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horrorfilm | Thriller
Diskussion
Als Visitenkarte fürs Fernsehen funktioniert dieser in den Dialogen stolpernde, aber zwischen „Blair Witch Project“ (fd 33 983) und „The Others“ (fd 35 215) gekonnt oszillierende Mystery-Thriller der jungen Regisseurin Laura Thies durchaus. Finanziert mit minimaler Förderung und via Crowd-Funding, lässt sich das Ergebnis sehen, wenngleich nicht im Kino, wo die Defizite an Originalität und schleppendem Spannungsaufbau schwerer wiegen. Mit Sex und Gewalt ist kaum zu rechnen, dafür mit ausgiebigen Waldspaziergängen und im Morgennebel versinkenden Panoramaaufnahmen bayerischer Berglandschaften. Eine Münchner Popsong-Komponistin verschlägt es in ein Landhaus, das ihr betuchter Vater gekauft h

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren