Welcome to Sweden

Komödie | USA/Schweden 2014 | 218 Minuten

Regie: Carl Åstrand

Ein US-Amerikaner lässt der Liebe wegen seinen lukrativen Job als VIP-Steuerberater und seine Heimat New York hinter sich und zieht zu seiner Freundin nach Schweden. Die Familie seiner Frau und die kulturellen Unterschiede lassen ihn bei seinen Versuchen, sich in das neue Umfeld schnellstmöglich zu integrieren, von einem Fettnäpfchen ins nächste tappen. Vergnügliche (Fernsehserien-)Sitcom, die genüsslich mit nationalen Klischees spielt, dabei aber immer einen liebevoll-augenzwinkernden Blick auf ihre Figuren wahrt. Der Humor speist sich ebenso aus dem Culture Clash wie auch aus dem ganz normalen Beziehungswahnsinn zweier Menschen, die sich zu einem Paar zusammenraufen wollen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
WELCOME TO SWEDEN
Produktionsland
USA/Schweden
Produktionsjahr
2014
Regie
Carl Åstrand
Buch
Josephine Bornebusch · Niclas Carlsson · Greg Poehler · Peter Arrhenius · Jesper Harrie
Kamera
Johan Holmquist
Musik
Andreas Grill · Nick Malmeström
Schnitt
Mattias Morheden · Emil Nikkah · David Nordén · Joakim Tessert-Ekström
Darsteller
Greg Poehler (Bruce Evans) · Josephine Bornebusch (Emma Wiik) · Lena Olin (Viveka Börjesson) · Claes Månsson (Birger Wiik) · Christopher Wagelin (Gustaf Wiik)
Länge
218 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Concorde/Eurovideo (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde/Eurovideo (16:9, 1.78:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Bruce (Greg Poehler) findet seine neue Wahlheimat Schweden umwerfend – im wortwörtlichen Sinn. Das erste Zusammentreffen mit der Familie seiner schwedischen Freundin, um derentwillen er New York und seinen lukrativen Job als VIP-Steuerberater hinter sich gelassen hat, endet mit einem Ohnmachtsanfall.

Diskussion
Bruce (Greg Poehler) findet seine neue Wahlheimat Schweden umwerfend – im wortwörtlichen Sinn. Das erste Zusammentreffen mit der Familie seiner schwedischen Freundin, um derentwillen er New York und seinen lukrativen Job als VIP-Steuerberater hinter sich gelassen hat, endet mit einem Ohnmachtsanfall.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren