Drama | Israel/Deutschland/Frankreich 2014 | 93 Minuten

Regie: Keren Yedaya

Eine junge Israelin lebt in Tel Aviv in einem extrem verfilzten sexuellen Abhängigkeitsverhältnis mit ihrem Vater: Sie leidet unter seinen regelmäßigen gewaltsamen Übergriffen, reagiert aber mit krankhaften Anfällen und Selbstverletzungen, wenn er sich ihr entzieht. Das provokante Drama schildert den Kreislauf aus Zuneigung, Abhängigkeit und Gewalt als erschreckende Normalität, lässt dabei aber jede reflexive Ebene vermissen. Vielmehr macht es sich der Film in bedenklicher Weise in einer pseudo-aufklärerischen Position bequem, in der die reine Opferrolle der Hauptfigur voyeuristisch ausgenutzt wird.

Filmdaten

Originaltitel
HARCHECK MI HEADRO | LOIN DE MON PÈRE
Produktionsland
Israel/Deutschland/Frankreich
Produktionsjahr
2014
Regie
Keren Yedaya
Buch
Keren Yedaya
Kamera
Laurent Brunet
Schnitt
Arik Lahav-Leibovich
Darsteller
Maayan Turjeman (Tami) · Tzahi Grad (Moshe) · Yaël Abecassis (Shuli) · Tal Ben Bina (Iris)
Länge
93 Minuten
Kinostart
23.04.2015
Fsk
ab 16; f
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Salzgeber (16:9, 1.78:1, DD5.1 hebr.)
DVD kaufen
Diskussion
Noch aus dem Off, über einem Schwarzbild liegend, erklingen Wasch- und Putzgeräusche. Das erste Bild zeigt Tami beim heftigen Zähneputzen. Es ist eine der zentralen, wiederholt gezeigten Tätigkeiten der jungen Frau, die mit dem weit älteren Moshe in einer Wohnung in Tel Aviv lebt. Andere Tätigkeiten sind: fressen, heulen, kotzen, sich mit dem Teppichschneider die Arme ritzen und der gewaltsame Sex mit Moshe, den der Film schon bald als Tamis Vater ausweist. Außerdem kochen, das Frühstück richten, aufräumen. Die israelische Regisseurin Keren Yedaya macht in ihrer Verfilmung des Romans „Far From His Absence“ der Autorin Shez keinen Unterschied zwischen Alltagsbeschäftigungen und sexuellen oder auch anderweitigen Überschreitungen. Stattdessen zeigt „Th

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren