Dokumentarfilm | Italien 2014 | 95 Minuten

Regie: Franco Maresco

Dokumentarfilm über die Anhängerschaft des Politikers und Medienmoguls Silvio Berlusconi. Erwachsen aus einem Filmprojekt, das die Mafia-Verstrickungen des Machtmenschen analysieren wollte, aber an der Mauer aus Schweigen scheiterte, begibt sich der Film in die Lebenswelt der sizilianischen Unterschichten, wo sich Berlusconi großer Beliebtheit erfreut, und fahndet nach den Ursachen für dessen Erfolg. Aus dem dokumentarischen Eintauchen ins Milieu von Berlusconis Wählerschaft sowie aus Interviews, Film- und Fernsehausschnitten und Fotos entsteht ein politisch-kultureller Essay von hohem Unterhaltungswert, der zugleich ein erhellendes Bild auf die politische Kultur Italiens wirft. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BELLUSCONE. UNA STORIA SICILIANA
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
2014
Regie
Franco Maresco
Buch
Franco Maresco · Claudia Uzzo
Kamera
Luca Bigazzi · Tommaso Lusena · Irma Vecchio
Schnitt
Franco Maresco
Länge
95 Minuten
Kinostart
23.04.2015
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Der seit mehr als 20 Jahren andauernde politische Erfolg von Silvio Berlusconi und seiner Bewegung „Forza Italia“ erscheint außerhalb Italiens bis heute rätselhaft. Dabei gibt es seit Beginn des scheinbar unaufhaltsamen Aufstiegs des „Cavaliere“ aus den Trümmern des „Pentapartito“ zahlreiche Erklärungsmodelle: Vom „Caesarismus“ jenseits von Links und Rechts, über den „Postfaschismus“ einer demokratischen Ultrarechten bis zum Populismus, der sich für Inhalte wenig interessiert und seine Programme nach den in Umfragen artikulierten Wählerwünschen designt. Keiner dieser Ansätze kann restlos befriedigen. Teils Polit-Clown, teils geächteter und verurteilter Krimineller, teils fleischgewordener Ausdruck von männlicher Stärke und geachteter Erfolgsmensch, bleibt Berlusconi ein Phänomen, das nu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren