Drama | Frankreich 2014 | 131 Minuten

Regie: Mia Hansen-Løve

Ein junger Disc Jockey erlebt den Siegeszug der House-Musik in den Pariser Techno-Clubs der 1990er-Jahre. Jahrelang schwimmt er auf der Erfolgswelle, bis Partys, Drogen und der geänderte Musikgeschmack seiner Karriere ein Ende bereiten. Zwischen Epochenporträt und tragischem Einzelschicksals entfaltet sich eine fast zwei Jahrzehnte währende Vertreibung aus dem musikalischen Garten Eden. Argumentativ eher konservativ, wirkt das Verblassen einer schillernden Lebensepisode auf Dauer austauschbar, nicht zuletzt weil der Film kein tieferes Gefühl für die „Szene“ vermittelt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
EDEN
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2014
Regie
Mia Hansen-Løve
Buch
Mia Hansen-Løve · Sven Hansen-Løve
Kamera
Denis Lenoir
Schnitt
Marion Monnier
Darsteller
Félix de Givry (Paul Vallée) · Pauline Etienne (Louise) · Vincent Macaigne (Arnaud) · Hugo Conzelmann (Stan) · Zita Hanrot (Anaïs)
Länge
131 Minuten
Kinostart
30.04.2015
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Die Extras enthalten u.a. ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (5 Min) sowie ein längeres Interview mit der Regisseurin (21 Min.).

Verleih DVD
Alamode (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt.)
Verleih Blu-ray
Alamode (16:9, 2.35:1, dts-HDMA frz./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Ein Garten Eden kann vieles sein: Das Waldstück, durch das Paul mit seinen Freunden am Ende einer durchfeierten Nacht schlendert. Das in der Nähe verankerte U-Boot, dem sie gerade mitsamt den aus der Luke hämmernden Bässen entstiegen sind. Zudem ist „eDEN“ der Name eines Pariser Fanzine über House-Musik. Das, was im Film „Eden“ erzählt wird, gleicht allerdings eher einer Vertreibung aus dem Paradies, schleichend, ohne Schuldige, und kommt daher umso desillusionierender für die, die sich so schön in den Techno-Clubs eingenistet glaubten – Tänzer, Groupies, Veranstalter und an der Spitze der House-Hierarchie: die DJs. Als die Geschichte Anfang der 1990er-Jahre beginnt, ist Paul gerade Anfang 20; die Grundlagen der elektronischen Musik, wie sie die Band Kraftwerk einst legten, sind in der Szene schon länger verwurzelt. Wie es Paul und sein Freund Stan

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren