Drama | Israel/Deutschland/Frankreich 2014 | 104 Minuten

Regie: Eran Riklis

Ein israelischer Palästinenser wird als erster Araber an einer Eliteschule in Jerusalem akzeptiert, wo er sich gegen Vorurteile und Schikanen behaupten muss. Als er sich in eine jüdische Mitschülerin verliebt, nimmt seine hoffnungsvolle Schulkarriere eine entscheidende Wende. Die berührende, mitunter humorvolle Parabel nutzt das Erzählmuster der Selbstfindung eines jugendlichen Helden, um mit viel Engagement, Feingefühl und einer kritischen Perspektive von der vertrackten Koexistenz der verfeindeten Völker zu erzählen. Die virtuose Inszenierung bedient ein großes Register von leichtfüßig dahinperlenden Tönen bis zu düster-wehmütigen Klängen, wobei der meisterliche Umgang mit Ellipsen hervorsticht, die mit zeichenhaften Verweisen die gängigen Stereotype überbrücken. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
DANCING ARABS | MON FILS
Produktionsland
Israel/Deutschland/Frankreich
Produktionsjahr
2014
Regie
Eran Riklis
Buch
Sayed Kashua
Kamera
Michael Wiesweg
Musik
Yonatan Riklis
Schnitt
Richard Marizy
Darsteller
Tawfeek Barhom (Eyad) · Razi Gabareen (Eyad als kleiner Junge) · Yaël Abecassis (Edna) · Michael Moshonov (Yonatan) · Ali Suliman (Salah)
Länge
104 Minuten
Kinostart
21.05.2015
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 hebrä. & arab./dt.)
DVD kaufen

Ein israelischer Palästinenser behauptet sich gegen Vorurteile und verliebt sich in eine Jüdin. Berührende, kritische Parabel über die Koexistenz verfeindeter Völker, von Eran Riklis mit viel Engagement und Feingefühl inszeniert.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren