Rico, Oskar und das Herzgebreche

Kinderfilm | Deutschland 2015 | 95 Minuten

Regie: Wolfgang Groos

Der zehnjährige „tiefbegabte“ Rico und sein gleichaltriger Freund, der hochintelligente Oskar, spüren dem Rätsel um Ricos Mutter nach, die beim Bingo-Spiel schummelt und in dunkle Geschäfte verwickelt zu sein scheint. Ebenso spannende wie amüsante Fortführung der Erlebnisse der beiden ungleichen Freunde aus der Roman-Trilogie von Andreas Steinhöfel als Mischung aus Krimi und Milieubeschreibung. Mitunter mit mehr Klamauk und etwas weniger Fingerspitzengefühl inszeniert als der erste Teil, punktet der Film dennoch erneut durch seine ernsthafte Einlassung auf die Gefühle seiner kindlichen Hauptdarsteller. - Sehenswert ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Wolfgang Groos
Buch
Martin Gypkens
Kamera
Stefan Biebl
Schnitt
Marco Pav D'Auria
Darsteller
Anton Petzold (Rico Doretti) · Juri Winkler (Oskar) · Karoline Herfurth (Tanja Doretti) · Katharina Thalbach (Ellie Wandbeck) · Henry Hübchen (Van Scherten)
Länge
95 Minuten
Kinostart
11.06.2015
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 8.
Genre
Kinderfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Edition enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte. Die Extras enthalten u.a. ein Feature mit sieben im Film nicht verwendeten Szenen (7 Min.).

Verleih DVD
Fox (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Fox (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Rico Doretti mag ein „tiefbegabtes Kind“ sein, aber auf seine feinen Antennen ist Verlass. Auch wenn seine Mutter Tanja noch so fröhlich tut, verraten ihm ihr abwesender Blick oder ihre bemühte „Alles ist gut“-Attitüde, dass ihr etwas auf der Seele liegt. Und wie immer findet Rico dafür seine ganz eigene, höchst treffende Bezeichnung: Tanja leidet unter „Herzgebreche“. Dabei geht es Rico selbst gerade so richtig gut. Der Trubel um ihn und Oskar, mit dem er in „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ (fd 42 450) den Kindesentführer Mister 2000 dingfest machte, ist abgeklungen, und sein hochbegabter bester Freund kommt endlich aus den Ferien zurück. Zur Feier des Tages geht es zunächst in die Pizzeria, dann zum Bingo-Abend. Wobei Oskar etwas beobachtet, das kein gutes Licht auf Ricos Mutter wirft: Tanja schummelt beim Spiel und streicht den Preis ein, ohne dass die „Bingotrommel-Tante“ Ellie Wandbeck die Lüge aufdeckt. Drehen die beiden Frauen womöglich gemeinsam ein

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren