Komödie | Irland/Großbritannien/Griechenland/Frankreich/Niederlande 2015 | 109 Minuten

Regie: Yorgos Lanthimos

Parabelhafte Vision einer nahen Zukunft, in der die Gesellschaft nur noch aus Paaren besteht. Alleinstehende werden in Hotels kaserniert, wo sie sich innerhalb von 45 Tagen neu "verpartnern" müssen, andernfalls werden sie in Tiere verwandelt. Als dem Protagonisten am letzten Tag seines Aufenthalts die Flucht in die umliegenden Wälder gelingt, gerät er in eine nicht minder rigide Gegengesellschaft, die mit drakonischen Strafen auf ein strenges Single-Dasein pocht. Die in gedeckten Beige-, Grün- und Braungelb-Tönen gehaltene Fabel verwandelt mit lakonisch-absurdem Humor Fragen nach Liebe, Individualität und Zweisamkeit in eine abgründige (Film-)Reflexion. Erlesen besetzt und mit durchtriebenem Hintersinn inszeniert. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE LOBSTER
Produktionsland
Irland/Großbritannien/Griechenland/Frankreich/Niederlande
Produktionsjahr
2015
Regie
Yorgos Lanthimos
Buch
Yorgos Lanthimos · Efthymis Filippou
Kamera
Thimios Bakatakis
Schnitt
Yorgos Mavropsaridis
Darsteller
Colin Farrell (David) · Rachel Weisz (Kurzsichtige Frau) · Jessica Barden (Frau mit Nasenbluten) · Olivia Colman (Hotelmanagerin) · Ashley Jensen (Biscuit-Frau)
Länge
109 Minuten
Kinostart
23.06.2016
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Komödie | Liebesfilm | Science-Fiction-Film

Heimkino

Der Film enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte, allerdings nur in englischer Sprache.

Verleih DVD
Sony (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Auf Eindeutigkeiten darf man in den abgründigen Filmen des griechischen Regisseurs Yorgos Lanthimos („Dogtooth“, „Alpen“) nicht hoffen. In ihren parabelhaft-stylischen Vignetten geht es nie ums Naheliegende, und auch vom Ende her scheint es eher angeraten, sich interpretatorisch den zuckenden Bewegungen ihrer obligatorischen Ballett-Szenen anzuvertrauen, als auf stringente Clues aus zu sein. In „The Lobster“ entwirft Lanthimos gewohnt souverän eine anspielungsreiche Vision einer nahen Zukunft, in der die „The City“ genannte Gesellschaft ausschließlich aus Paaren besteht. Singles oder Menschen, die von ihrem Partner verlassen wurden, haben 45 Tage Zeit, sich nach einem n

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren