Die Heineken Entführung

Krimi | Niederlande 2011 | 118 Minuten

Regie: Maarten Treurniet

Spielfilm-Rekonstruktion der spektakulären Entführung von Bier-Konzernchef Alfred „Freddy“ Heineken im Jahr 1982, von der Planung der Tat durch Cor van Hout, Willem Holleeder und ihre Verbündeten bis hin zur letztendlichen Verhaftung der Männer. Der Film setzt weniger auf Entführungssthriller-Suspense als vielmehr auf ein Porträt der involvierten Personen und zeichnet dabei sowohl von Heineken selbst als auch von den Entführern ein relativ negatives Bild, das vor allem die unterschiedlichen Macho-Posen der Männer bloßlegt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DE HEINEKEN ONTVOERING
Produktionsland
Niederlande
Produktionsjahr
2011
Regie
Maarten Treurniet
Buch
Maarten Treurniet · Kees van Beijnum
Kamera
Giulio Biccari
Musik
Tom Holkenborg
Schnitt
J.P. Luijsterburg
Darsteller
Rutger Hauer (Alfred Heineken) · Reinout Scholten van Aschat (Rem) · Gijs Naber (Cor) · Teun Kuilboer (Frans) · Korneel Evers (Jan)
Länge
118 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Krimi

Heimkino

Verleih DVD
KSM
Verleih Blu-ray
KSM
DVD kaufen
Diskussion
Es sei der „Krimi des Jahrzehnts“ gewesen – so bewertete der SPIEGEL in einem Artikel vom 5.12.1983 die Entführung des Bier-Magnaten Alfred „Freddie“ Heineken, die kurz vorher am 30. November desselben Jahres mit Heinekens Befreiung durch die niederländische Polizei zu Ende gegangen war. Circa drei Wochen hatte der Milliardär zusammen mit seinem ebenfalls verschleppten Chauffeur Ab Doderer in der Gefangenschaft seiner Entführer verbracht; die Kriminellen hatten mit diesem Coup ein Rekord-Lösegeld von 35 Millionen Gulden erpresst. Die öffentliche Anteilnahme war gewaltig – und nach Einschätzung des SPIEGEL-Berichterstatters die beste Entschädigung für die Lösegeldsumme (von der große Teile auch nach der Verhaftung der Täter nie sichergestellt wurden): „Wenn Heineken-Bier in den Niederlanden nicht ohnehin so bekannt wäre wie Coca-Cola in den Vereinigten Staaten und wenn nicht die Heineken-Holding ihr

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren