Straight Outta Compton

Biopic | USA 2015 | Kinofassung: 147 (DVD: 141 = BD: 147) Director's Cut: 167 Minuten

Regie: F. Gary Gray

Mitte der 1980er-Jahre fanden fünf schwarze Musiker aus einem verarmten Stadtteil im Süden von Los Angeles zur HipHop-Band „N.W.A.“ zusammen, die mit harten Beats und kontroversen Texten den Gangsta-Rap begründete. Der biografische Film reiht die Karriere-Stationen der Band vom Debütalbum „Straight Outta Compton“ bis zu Solokarrieren von Ice Cube, Dr. Dre und Eazy-E eher stoisch aneinander, während die Inszenierung keine Distanz zur Band und zu ihrem rabiaten, auch sexistischen Habitus erkennen lässt. Der Verzicht auf jede Selbstreflexion macht zugleich aber den Reiz des Films aus, weil er in gewisser Weise der zwiespältigen Ungehobeltheit seines Gegenstands entspricht. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
STRAIGHT OUTTA COMPTON
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2015
Regie
F. Gary Gray
Buch
Andrea Berloff · Jonathan Herman
Kamera
Matthew Libatique
Musik
Joseph Trapanese
Schnitt
Billy Fox
Darsteller
Paul Giamatti (Jerry Heller) · O'Shea Jackson jr. (Ice Cube) · Corey Hawkins (Dr. Dre) · Jason Mitchell (Eazy-E) · Neil Brown jr. (Dj Yella)
Länge
Kinofassung: 147 (DVD: 141 = BD: 147) Director's Cut: 167 Minuten
Kinostart
27.08.2015
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic | Drama

Heimkino

BD und DVD enthalten eine Audiodeskription für Sehbehinderte, allerdings nur in englischer Sprache. Nur die BD enthält die Kinofassung (147 Min.) sowie den Director's Cut (167 Min.) Die Standardausgabe (DVD) enthält keine erwähnenswerten Extras. Die BD enthält indes u.a. einen immens informativen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs und ein Feature mit sechs im Film nicht verwendeten Szenen (6 Min.). Die BD ist mit dem Silberling 2016 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Compton ist kein Sehnsuchtsort. Der Stadtteil von Los Angeles wird seit Jahrzehnten von Armut und Kriminalität geplagt. Gerade deshalb hat er in der Popkultur einen fast mythischen Ruf erlangt. Diese zwiespältige Berühmtheit verdankt die Gemeinde dem 1988 erschienenen HipHop-Album „Straight Outta Compton“. Das Debüt von N.W.A. war Ausdruck eines trotzigen Lokalpatriotismus und verband schonungslosen Sozialrealismus mit hemmungslosen Gewaltfantasien. Damit war das Genre des Gangsta-Rap geboren, der die amerikanische Popmusik lange prägte und für gesellschaftliche Kontroverse sorgte. Der Film „Straight Outta Compton“ stellt zunächst schlaglichtartig jene fünf Männer vor, die Mitte der 1980er-Jahre zu der Band zusamme

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren