Camille Claudel 1915

Biopic | Frankreich 2013 | 95 Minuten

Regie: Bruno Dumont

Nachdem sich ihr Geliebter Auguste Rodin 1895 von ihr abwandte, erkrankte die französische Bildhauerin Camille Claudel (1864-1943) psychisch und landete nach dem Tod ihres Vaters in der Psychiatrie. Der Film zeigt einen Ausschnitt aus dem Alltag der Künstlerin in einer klösterlichen Anstalt, wo sie ein trostloses Dasein fristet und mit dem Versiegen ihrer kreativen Quellen hadert. Sehnsüchtig erwartet die von Juliette Binoche eindringlich gespielte Künstlerin den Besuch ihres Bruders, des Schriftstellers Paul Claudel. Der Film legt den Fokus auf ihre Verzweiflung, aber auch auf die Symptome der Erkrankung und zeichnet ein bedrückendes Psychogramm einer Missverstandenen; Basis des Drehbuchs war dabei der Briefwechsel der Geschwister Camille und Paul Claudel. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CAMILLE CLAUDEL 1915
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2013
Regie
Bruno Dumont
Buch
Bruno Dumont
Kamera
Guillaume Deffontaines
Schnitt
Basile Belkhiri · Bruno Dumont
Darsteller
Juliette Binoche (Camille Claudel) · Robert Leroy (Arzt) · Jean-Luc Vincent (Paul Claudel) · Myriam Allain (Pensionnaire entravée) · Armelle Leroy-Rolland (Novizin)
Länge
95 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic | Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren