Hördur - Zwischen den Welten

Coming-of-Age-Film | Deutschland 2015 | 83 Minuten

Regie: Ekrem Ergün

Eine 16-Jährige hat nach dem Tod ihrer Mutter die Erziehungsverantwortung für ihren kleinen Bruder übernommen, während der Vater als Tagelöhner ständig unterwegs ist. Nach einer Schlägerei auf dem Schulhof wird das Mädchen zu Sozialstunden auf einem Reiterhof verdonnert, wobei sich sein Schicksal durch die Begegnung mit einem Islandpferd wendet. Ein feinfühliger, umsichtig inszenierter Film über das Erwachsenwerden, in der Hauptrolle mit großer Glaubwürdigkeit gespielt. Mitunter fällt die Inszenierung sehr melodramatisch aus, doch nimmt sich das Debüt ausreichend Zeit, die Gefühlslagen der Figuren ebenso wie kleine Veränderungen in deren Beziehungen auszuloten. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Ekrem Ergün
Buch
Dorothea Nölle · Ekrem Ergün
Kamera
Eric Ferranti
Musik
Eike Hosenfeld · Moritz Denis · Tim Stanzel
Schnitt
Sabine Brose
Darsteller
Almila Bagriaçik (Aylin) · Felicitas Woll (Iris) · Hilmi Sözer (Hasan) · Canan Kir (Emel) · Selale Gonca Cerit (Nevin)
Länge
83 Minuten
Kinostart
29.10.2015
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Coming-of-Age-Film

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo
DVD kaufen
Diskussion
Den kleinen Bruder wecken, das Bettsofa im Wohnzimmer wieder einklappen, Frühstück richten, zur Eile mahnen und nochmal nach dem Pausenbrot fragen, bevor es in den Kindergarten geht: Die Abläufe sind so routiniert, dass auch ohne Erläuterung klar ist, dass die 16-jährige Aylin für ihren kleinen Bruder die Erziehungsverantwortung übernehmen muss. Die Mutter ist verstorben, der Vater den ganzen Tag unterwegs: Als Tagelöhner weiß er nie, wann, wo und wie lange er arbeiten wird, sein Stundenlohn grenzt meist an Ausbeutung. Lichtblicke scheinen in Aylins Leben nicht vorzukommen. Zuhause erwartet sie nur Tristesse, in der Sc

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren