Selfless - Der Fremde in mir

Science-Fiction-Film | USA 2015 | 118 Minuten

Regie: Tarsem Singh

Ein milliardenschwerer Industrieller, der an Krebs erkrankt ist, lässt sich auf die Versprechungen einer dubiosen Organisation ein, die seine Persönlichkeit in den Körper eines jungen Athleten verpflanzt. Doch bald plagen ihn Albträume und seltsame Flashbacks, die ihn auf die Spur des anderen Menschen führen. Die Verknüpfung von Versatzstücken des Paranoia- und Actionkinos gewinnt als unterkühlte Science-Fiction-Fantasie vor allem durch inszenatorische Kabinettstückchen an Format. Noble Schauwerte, glaubwürdige Darsteller und eine bewährte Dramaturgie sichern solide Unterhaltung. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
SELF/LESS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2015
Regie
Tarsem Singh
Buch
David Pastor · Àlex Pastor
Kamera
Brendan Galvin
Musik
Dudu Aram · Antonio Pinto
Schnitt
Robert Duffy
Darsteller
Ryan Reynolds (junger Damian) · Natalie Martinez (Madeline) · Matthew Goode (Albright) · Ben Kingsley (Damian) · Victor Garber (Martin)
Länge
118 Minuten
Kinostart
20.08.2015
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Science-Fiction-Film

Heimkino

Verleih DVD
Concorde/Eurovideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde/Eurovideo (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Der Tod muss noch lange nicht das Ende sein. Gibt es doch mannigfache Strategien, ihn zu überwinden. Der Normalsterbliche behilft sich beispielsweise mit religiösen Heilsversprechungen, während derjenige, der genügend Geld hat, bereits auf der Erde verlängernd nachhelfen kann. Ideell ist Damian Hayes bereits unsterblich, dafür trägt sein Immobilienimperium längst Sorge, das der Stadt New York rund um den Central Park ein unverwechselbares Gesicht verliehen hat. Doch nun winkt statt des wohlverdienten Ruhestandes der (Krebs-)Tod. Allerdings kann dem Milliardär geholfen werden: Nicht durch Schulmedizin, sondern durch Hightech! Eine geheime Organisation bietet begüterten Menschen einen neuen, jungen Körper zum Weiterleben an. Hayes kalkuliert eingedenk seines

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren