Das Märchen der Märchen

Fantasy | Italien/Frankreich/Großrbitannien 2015 | 134 Minuten

Regie: Matteo Garrone

Frei nach der italienischen Märchensammlung „Pentamerone“ (1636) von Giambattista Basile verbindet der Film drei Erzählungen um eine Königin, deren Kinderwunsch den Tod ihres Mannes nach sich zieht, eines anderen Königs, der seine heiratswillige Tochter ins Unglück stürzt, weil ihm ein monströser Floh alles bedeutet, und einen Herrscher, der sich nach einer vermeintlich schönen Frau verzehrt. Der wild fabulierende Episodenfilm besticht durch bizarre, zuweilen groteske Bildeinfälle und verweist in einem assoziationsreichen Spiel auf viele Künste von der Literatur bis zum Kino. Unterschwellig geht es dabei um Eitelkeit, Eifersucht, Gier, Jugendwahn und die Angst vor dem Alter. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
TALE OF TALES | IL RACCONTO DEI RACCONTI - TALE OF TALES
Produktionsland
Italien/Frankreich/Großrbitannien
Produktionsjahr
2015
Regie
Matteo Garrone
Buch
Edoardo Albinati · Ugo Chiti · Matteo Garrone · Massimo Gaudioso
Kamera
Peter Suschitzky
Musik
Alexandre Desplat
Schnitt
Marco Spoletini
Darsteller
Salma Hayek (Königin von Longtrellis) · Vincent Cassel (König von Strongcliff) · John C. Reilly (König von Longtrellis) · Toby Jones (König von Highhills) · Shirley Henderson (Imma)
Länge
134 Minuten
Kinostart
27.08.2015
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Fantasy
Diskussion
„Pentamerone“, „fünf Tage“ heißt die Märchensammlung, die der neapolitanische Dichter Giambattista Basile (1575-1632) im 17. Jahrhundert verfasste und die posthum zwischen 1634 und 1636 erschien, also lange vor den Gebrüdern Grimm, die davon stark beeinflusst sein dürften. „Fünf Tage“ deswegen, weil in dieser Zeit zehn Frauen fünfzig Märchen erzählen. Drei davon hat der italienische Regisseur Matteo Garrone fürs Kino adaptiert. Das ist zunächst eine Überraschung, weil Garrone mit „Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra“ (fd 38 892) und zuletzt „Reality“ (über den Wahn eines neapolitanischen Fischhändlers, unbedingt an einer TV-Show teilzunehmen) wirklichkeitsnahe Themen in den Blick genommen hatte. Jetzt aber scheint ihn eine andere W

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren