Lilien im Winter - La Bohème am Kap der Guten Hoffnung

Opernfilm | Südafrika/Deutschland/Großbritannien 2014 | 88 Minuten

Regie: Mark Dornford-May

Eine erfrischende Adaption von Puccinis Oper "La Bohème", verlegt in ein südafrikanisches Township und in die Landessprache Xhosa, bei der die Handlung aus der strengen Bühnenform befreit und eine halbe Stunde gekürzt wurde. Zwei junge Menschen verlieben sich ineinander, doch als die Frau an Tuberkulose erkrankt, beendet sie die Beziehung, um ihrem Freund nicht zur Last zu fallen. Die beherzte Inszenierung, die musikalisch auf Schlagwerk und Marimba setzt, glänzt durch ihre Leichtigkeit, hätte aber auf die allzu forcierte Akzentuierung der gesellschaftlichen Implikationen des Stoffs durchaus verzichten können. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
BREATHE UMPHEFUMLO
Produktionsland
Südafrika/Deutschland/Großbritannien
Produktionsjahr
2014
Regie
Mark Dornford-May
Buch
Pauline Malefane · Mark Dornford-May
Kamera
Matthys Mocke
Musik
Mandisi Dyantyis · Giacomo Puccini
Schnitt
Tanja Hagen
Darsteller
Mhlekazi "Wha Wha" Mosiea (Lungelo) · Busisiwe Ngejane (Mimi) · Sifiso Lupuzi (Mandisi) · Luvo Rasemeni (Xolile) · Zebulon "Katlego" Mmusi (Sizwe)
Länge
88 Minuten
Kinostart
27.08.2015
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Opernfilm

Heimkino

Verleih DVD
Arsenal (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl. & Xhosa)
DVD kaufen

Puccinis Oper „La Bohème“ im Township

Diskussion
Es ist eine der berühmtesten Liebestragödien der Kulturgeschichte. Der lebenslustige, aber bettelarme Bohèmien Rodolfo, der mit seinen Freunden im bitterkalten Paris um 1830 dem Weihnachtsfest entgegenbibbert, verliebt sich in die schöne, aber ebenso arme Näherin Mimi. Beide haben im Kreise ihrer Künstlerfreunde eine schöne, sehr innige, durch wenige Eifersüchteleien getrübte Zeit, bis die Tuberkulose das chronisch kränkelnde Mädchen dahinrafft und in den Armen ihres Liebsten sterben lässt. Das melodramatische Libretto von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa hat Giacomo Puccini für seine berühmten Oper „La Bohème“ verwendet, weshalb Rodolfo und Mimi trotz aller Tragik

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren