Anarchie

Drama | USA 2014 | 91 Minuten

Regie: Michael Almereyda

Shakespeares Spätwerk "Cymbeline", verlegt ins Motorradbanden-Milieu: Am „Hof“ von Gangsterboss Cymbeline und seiner intriganten Frau entspinnt sich ein Drama voller Eifersucht und Täuschungen. In dessen Zentrum: Cymbelines Tochter, deren Liebe zu einem jungen Mann hinterlistig sabotiert wird. Die Verfilmung lässt das zeitgenössische Biker-Ambiente und Shakespeares Text relativ unvermittelt aufeinanderprallen und schafft es nicht, die dramaturgischen Schwächen, die schon im Stück angelegt sind, auszugleichen. Trotzdem hat der Film dank seiner Darsteller, zahlreicher gelungener Szenen und zeitloser Themen rund um Machtstrukturen, Liebe, Loyalität und Misstrauen viele intensive Momente. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CYMBELINE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Michael Almereyda
Buch
Michael Almereyda
Kamera
Tim Orr
Musik
David Ludwig
Schnitt
John Scott Cook · Barbara Tulliver
Darsteller
Ethan Hawke (Iachimo) · Ed Harris (Cymbeline) · Milla Jovovich (Königin) · John Leguizamo (Pisanio) · Penn Badgley (Posthumus)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
NewKSM (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
NewKSM (16:9, 1.78:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Nach „Hamlet“ (2000) hat sich Michael Almereyda mit „Cymbeline“ ein zweites Mal an einer filmischen Adaption Shakespeares versucht. Ethan Hawke spielte damals den großen Zweifler der Literaturgeschichte, und auch hier ist er wieder mit von der Partie. Almereydas Konzept erinnert an Baz Luhrmanns „William Shakespeares Romeo & Julia“: Er verortet die Handlung in einem vo

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren