True Love Ways

Horrorfilm | Deutschland 2013 | 106 Minuten

Regie: Mathieu Seiler

Eine junge Frau trennt sich von ihrem Geliebten und verreist mit dem Auto. Verfolgt von Unbekannten, sucht sie Zuflucht in einer unbewohnten Villa im Wald und wird Zeugin eines Snuff-Porno-Drehs. Im Wissen, dass sie das nächste Opfer sein soll, wendet sie sich entschlossen gegen ihre Verfolger. Streng inszenierter Thriller zwischen (Alb-)Traum und Märchen. In der Hauptrolle hervorragend gespielt, überzeugt der ebenso verstörende wie spannende Film durch seinen Stilwillen und ungewöhnliche Bildideen.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2013
Regie
Mathieu Seiler
Buch
Mathieu Seiler
Kamera
Oliver Geissler
Musik
Beat Solèr
Schnitt
Sarah Clara Weber
Darsteller
Anna Hausburg (Severine) · David C. Bunners (Chef) · Kai-Michael Müller (Tom) · Axel Hartwig (Gustav) · Beat Marti (Maximilian)
Länge
106 Minuten
Kinostart
01.10.2015
Fsk
ab 18 (DVD)
Genre
Horrorfilm | Thriller

Heimkino

Der Film ist zunächst nur in einem Mediabook (DVD & BD & Bonus DVD) erschienen. Die Extras umfassen hier ein 16-seitiges Booklet zum Film, ein Feature mit vier im Film nicht verwendeten Szenen (4 Min.) sowie den Soundtrack (auf Bonus DVD) zum Film (28 Min.). Zudem ist auf der Bonus-DVD der Film "Stefanies Geschenk" (62 Min., CH 1995, Regie: Mathieu Seiler) enthalten. Ab Februar 2016 erscheinen die Einzeldisks (DVD & BD) ohne Soundtrack und den Bonusfilm. Das Mediabook ist mit dem Silberling 2015 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Donau Film/Al!ve (16:9, 1.85:1, DD2.0 dt.)
Verleih Blu-ray
Donau Film/Al!ve (16:9, 1.85:1, dts-HD2.0 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Soeben hat sich Séverine von ihrem Freund Tom getrennt. Sie habe sich im Traum in einen anderen Mann verliebt. Den Nachmittag verbringt sie auf einer Parkbank. Immer wieder richtet sich der Kamerablick auf das schöne Gesicht, wie es schaut und die Umgebung erkundet. Männer in schwarzen Anzügen und mit großen Sonnenbrillen scheinen sie zu fixieren, doch so ganz sicher ist das nicht. Ein Mädchen im Rollstuhl isst ein Eis und starrt Séverine an, bis seine Mutter unvermittelt zu weinen beginnt. Tom hingegen lernt in einer Bar einen Mann kennen, der schon einen Plan ausgeheckt hat, wie Tom Séverine zurückgewinnen könne. Er würde einen Überfall inszenieren, bei dem Tom als Retter auftaucht: „Sei ihr Tarzan. Wir erschrecken sie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren