Braunschlag

Drama | Österreich 2012 | 301 (8 Folgen) Minuten

Regie: David Schalko

Der Bürgermeister eines österreichischen Kaffs nahe der tschechischen Grenze täuscht zusammen mit einem Kumpel aus Geldnot eine Marienerscheinung vor, das allerdings nicht nur Touristenscharen anlockt, sondern auch einen unkonventionellen Ermittler des Vatikans auf den Plan ruft. Die beiden Wundererfinder verstricken sich zusehends in ihren Lügen, während ein möglicherweise reales Wunder, andere schräge Dorfbewohner und UFOs für zusätzliches Chaos sorgen. Wahnwitzige Fernsehserie mit grandiosen Schauspielern, die ohne Berührungsängste ein Feuerwerk des schwarzen Humors entfacht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BRAUNSCHLAG
Produktionsland
Österreich
Produktionsjahr
2012
Regie
David Schalko
Buch
David Schalko
Kamera
Marcus Kanter
Musik
Kyrre Kvam
Schnitt
Evi Romen · Alarich Lenz
Darsteller
Robert Palfrader (Gerhard Tschach) · Maria Hofstätter (Herta Tschach) · Nicholas Ofczarek (Richard Pfeisinger) · Nina Proll (Elfie Pfeisinger) · Manuel Rubey (Banyardi)
Länge
301 (8 Folgen) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Komödie

Heimkino

Nur die in Österreich erschienenen Editionen (Hoanzl/Superfilm) enthalten als Extras u.a. ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen.

Verleih DVD
Hoanzl/Superfilm & EuroVideo (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
Verleih Blu-ray
Hoanzl/Superfilm & EuroVideo (16:9, 1.78:1, dts-HD2.0 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
2016 wird es unglaubliche 40 Jahre her sein, dass die erste und bislang letzte österreichische Revolution im bundesdeutschen Fernsehen in Produktion gegangen ist. 19 Folgen lang hat sich in ihr Major Adolf Kottan durch Wien Mitte ermittelt, während sein Chef Polizeipräsident h. c. Heribert Pilch chronisch am vollautomatischen Kaffeemünzautomaten verzweifelte. Wenn seither ein Mehrteiler dem a

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren