Knock Knock (2015)

Thriller | USA/Chile 2015 | 100 Minuten

Regie: Eli Roth

Um ungestört arbeiten zu können, schickt ein Architekt Frau und Kinder fürs Wochenende ans Meer. Als zwei junge Frauen an seiner Tür klingeln, ahnt er nicht, dass es das Duo darauf abgesehen hat, sein (Familien-)Leben zu vernichten. Der grobschlächtig konstruierte, affektiert gespielte und pseudomoralisch aufgeladene Thriller delektiert sich an ausgiebigen Destruktions- und Erniedrigungsorgien, ohne über schockierende Emotionen hinaus etwas auszusagen.

Filmdaten

Originaltitel
KNOCK KNOCK
Produktionsland
USA/Chile
Produktionsjahr
2015
Regie
Eli Roth
Buch
Eli Roth · Nicolás López · Guillermo Amoedo
Kamera
Antonio Quercia
Musik
Manuel Riveiro
Schnitt
Diego Macho Gómez
Darsteller
Keanu Reeves (Evan Webber) · Lorenza Izzo (Genesis) · Ana de Armas (Bel) · Ignacia Allamand (Karen Alvarado) · Colleen Camp (Vivian)
Länge
100 Minuten
Kinostart
10.12.2015
Fsk
ab 16; f
Genre
Thriller
Diskussion
Hier lebt eine Familie, die es besser nicht hätte treffen können. Der Vater, einst DJ, mit Mitte 40 jetzt ein erfolgreicher Architekt. Die Mutter, als Künstlerin gefragt, wunderschön, eloquent und gebildet. Sohn und Tochter, wohlgeraten, aufgeschlossen, witzig. Gar nicht quengelig, wie es Kinder an der Schwelle zur Pubertät gerne sind. Evan und Karen Webber leben ihren Traum, auch wenn sie, der Kinder wegen, in den letzten drei Wochen auf Sex verzichtet haben. Was wohl alle diese Bilder einer glücklichen Familie an den Wänden eines Traumhauses bedeuten, wenn sie einen Film schmücken, der vom Horror-Experte Eli Roth inszeniert wurde? Nichts Gutes. Denn je heiler die Welt, desto genüsslicher wird sie in diesem Genre zerstört. Es ist Vatertag, Wochenende, Karen würde ge

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren