Biopic | USA 2015 | 123 Minuten

Regie: Danny Boyle

Hervorragend gespielter biografischer Film über den Apple-Mitbegründer Steve Jobs (1955-2011), entwickelt nach einem präzisen und vielschichtigen Drehbuch. Die Inszenierung konzentriert sich auf drei Momente, in denen der visionäre Manager 1984, 1988 und 1998 der Öffentlichkeit jeweils ein neues Computermodell präsentiert, wobei sich Jobs hinter den Kulissen als schwierige Persönlichkeit entpuppt, die sich hitzige Wortgefechte mit Mitarbeitern, seiner Ex-Geliebten und seiner Tochter liefert. Die in drei laborähnlichen Sequenzen erzählte Charakterstudie entwirft ein differenziertes Psychogramm des Computerpioniers und verdichtet sich bisweilen zum modernen Königsdrama. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
STEVE JOBS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2015
Regie
Danny Boyle
Buch
Aaron Sorkin
Kamera
Alwin H. Küchler
Musik
Daniel Pemberton
Schnitt
Elliot Graham
Darsteller
Michael Fassbender (Steve Jobs) · Kate Winslet (Joanna Hoffman) · Seth Rogen (Steve Wozniak) · Sarah Snook (Andrea Cunningham) · Jeff Daniels (John Sculley)
Länge
123 Minuten
Kinostart
12.11.2015
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Biopic
Diskussion
Wenn Computer zu sprechen beginnen, dann ist das im Kino durchaus Anlass für ein begründetes Unbehagen. So sanft und bedächtig die Stimme von HAL in „2001: Odyssee im Weltraum“ (fd 15 732) auch war, so lebensgefährlich entpuppte sich die Künstliche Intelligenz für die Besatzung. 1984, wenige Minuten vor einer wichtigen Produktpräsentation von Apple. Zwei Tage zuvor hat die Firma mit einem von Ridley Scott inszenierten spielfilmähnlichen Werbespot während der Superbowl-Halbzeit für Furore gesorgt. Nun soll ein Computer reden. Steve Jobs, der Mitbegründer der Computerfirma, will die Revolution. Er will die Rolle der Technik im Leben der Menschen verändern. Dazu soll sein „Baby“, der neue Macintosh-Rechner, der erstmals über eine grafische Benutzeroberfläche verfügt und dessen Design ein abstraktes Lächeln imitiert, das Publikum mit einem freundlichen „Hello“ begrüßen. Der Beginn einer neuen Ära. Doch das Programm stürzt ab. Nahezu in Echtzeit folgt das erste Drittel des Films dem verbissen-zielstrebigen Manager hinter den Kulissen. Die Zeit läuft davon, die S

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren