Unsere kleine Schwester

Drama | Japan 2015 | 127 Minuten

Regie: Hirokazu Kore-eda

Auf der Beerdigung ihres Vaters, der 15 Jahre zuvor die Familie verließ, lernen drei junge Frauen ihre jüngere, ihnen bis dahin unbekannte Halbschwester kennen und laden sie ein, mit ihnen im alten Familienhaus zu wohnen. Einfühlsam beobachtet der stille, bedächtig inszenierte Familien- und Frauenfilm das Zusammenleben der Geschwister, die nach und nach zueinander und zu sich selbst finden. Dabei legt er großen Wert auf die Darstellung von Alltagsritualen, in denen sich die Schönheit und das Glück des Daseins manifestieren. Eine lyrische, in ihrer stillen Beiläufigkeit tief berührende Meditation über den Kreislauf des Lebens. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
UMIMACHI DIARY
Produktionsland
Japan
Produktionsjahr
2015
Regie
Hirokazu Kore-eda
Buch
Hirokazu Kore-eda
Kamera
Mikiya Takimoto
Musik
Yoko Kanno
Schnitt
Hirokazu Kore-eda
Darsteller
Haruka Ayase (Sachi Koda) · Masami Nagasawa (Yoshino Koda) · Kaho (Chika Koda) · Suzu Hirose (Suzu Asano) · Ryô Kase (Sakashita)
Länge
127 Minuten
Kinostart
17.12.2015
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Pandora (16:9, 1.78:1, DD5.1 jap./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
„Große Lust habe ich nicht auf die Veranstaltung“, sagt Yoshino beiläufig zu ihrer Schwester Chika. Sie sind mit dem Zug auf dem Weg nach Yamagata. Sie lachen, essen und versuchen sich zu erinnern, wie meistens, wenn sie zusammen sind. An ihren Vater, zu dessen Beerdigung sie fahren. 15 Jahre lang haben Yoshino, Chika und ihre ältere Schwester Sachi ihren Vater nicht gesehen und auch keinen Kontakt zu ihm gehabt. Vage wissen sie, dass er zuletzt mit seiner dritten Frau gelebt haben muss. Aber dass die drei jungen Frauen noch eine 14-jährige Halbschwester haben: das ist neu für sie. Freundlich werden sie von Suzu in Yamagata empfangen, und schnell wird deutlich, dass Suzu ihren Vater in den letzten Monaten gepflegt hat. Beim Abschied fragt Sachi spontan, ob Suzu nicht bei ihnen leben wolle, in dem großen alten Haus, in dem sie seit dem Umzug ihrer Mutter alleine leben. Und Suzu sagt ja. So finden sie in dem gewohnt ruhig erzählten Familien- und Frauenfilm von Hirokazu Kore-eda zusammen, die älteren Schwestern, die s

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren