Jamie Marks Is Dead

Drama | USA 2014 | 106 Minuten

Regie: Carter Smith

Ein Schüler wird tot am Ufer eines Flusses gefunden. In seiner High School, in der er immer gemobbt wurde, beginnen Spekulationen über die Todesursache. Kurz danach erscheint der Tote einem Mitschüler und scheint dessen Freundschaft zu suchen. Der Junge lässt sich darauf ein. Lockt ihn diese morbide Beziehung auf fatale Weise vom Leben und einer jungen Liebe weg - oder kann er dem Toten helfen, Ruhe zu finden? Zwischen Mystery und sanftem Horror changierender Coming-of-Age-Film, der die "Teenage Angst" in atmosphärische Filmbilder übersetzt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
JAMIE MARKS IS DEAD
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Carter Smith
Buch
Carter Smith
Kamera
Darren Lew
Musik
François-Eudes Chanfrault
Schnitt
Eric Nagy
Darsteller
Morgan Saylor (Gracie Highsmith) · Noah Silver (Jamie Marks) · Cameron Monaghan (Adam McCormick) · Brett DelBuono (Matt Hardin) · Fred Tolliver Jr. (Fred)
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Donau Film/Al!ve (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl. DD2.0 dt.)
Verleih Blu-ray
Donau Film/Al!ve (16:9, 2.35:1, dts-HD engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es fröstelt einen von Anfang an in dieser seltsam-schönen Mischung aus Coming-of-Age-Drama, Mystery und leisem Horror: Bäume und Sträucher sind vom Winter entlaubt, die Farbpalette ist kühl-entsättigt, und ähnlich unterkühlt bis unheimelig-unheimlich sind auch die zwischenmenschlichen Beziehungen. Eingangs findet ein Mädchen den Leichnam von Jamie Marks. Der Teenager liegt am Ufer eines Flusses, nur mit einer Unterhose bekleidet, blass und bläulich angelaufen. In der Schule beginnen sofort die Spekulationen, was mit dem Jungen passiert sein könnte. Ist er wirklich vergewaltigt und ermordet worden? Als Zuschauer hat man schon nach wenigen Sze

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren