Louder Than Bombs

Drama | Norwegen/Frankreich/Dänemark 2015 | 109 Minuten

Regie: Joachim Trier

Als die Arbeiten einer tödlich verunglückten Kriegsfotografin ausgestellt werden, kehrt ihr ältester Sohn in seine Heimatstadt zurück. Das zerrüttete Familiengefüge zwischen ihm, seinem Vater und dem jüngeren Bruder wird erschüttert, als ein Journalist die bislang verschwiegenen Umstände des Unfalls veröffentlichen möchte. Ein stilles, feinnerviges Drama zwischen (Melo-)Drama und Coming-of-Age-Geschichte. Auch wenn das Drehbuch die Figuren bisweilen überfrachtet, überzeugt der multiperspektivisch erzählte Film durch seine assoziative Bildgestaltung und Montage als psychologische Momentaufnahme und sensibles Familienporträt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LOUDER THAN BOMBS
Produktionsland
Norwegen/Frankreich/Dänemark
Produktionsjahr
2015
Regie
Joachim Trier
Buch
Joachim Trier · Eskil Vogt
Kamera
Jakob Ihre
Musik
Ola Fløttum
Schnitt
Olivier Bugge Coutté
Darsteller
Jesse Eisenberg (Jonah Reed) · Gabriel Byrne (Gene Reed) · Isabelle Huppert (Isabelle Reed) · Devin Druid (Conrad Reed) · David Strathairn (Richard)
Länge
109 Minuten
Kinostart
07.01.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
MFA (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
MFA (16:9, 1.85:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es beginnt mit dem Leben. Aber eigentlich dreht sich alles zunächst um den Tod. Kurz nach der Geburt seines Sohnes verlässt Jonah seine Familie, um ein paar Tage bei seinem Vater Gene und seinem 15-jährigen Bruder Conrad zu verbringen. Eine Ausstellung mit Arbeiten seiner verstorbenen Mutter, einer renommierten Kriegsfotografin, ist der offizielle Anlass für die Reise. Doch es ist nicht zu übersehen, dass Jonah in Wirklichkeit auch vor seiner neuen Rolle als Vater und der damit verbundenen großen Verantwortung flieht. Eine heile Familienwelt aber findet Jonah auch zu Hause nicht vor. Der tödliche Autounfall der Mutter vor drei Jahren hat tiefe Narben hinterlassen und das Verhältnis zwischen Gene und seinen Kindern nachhaltig gestört. An den verschlossenen Conrad kommt Gene seither nicht mehr heran, so sehr er sich

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren