Lichtgestalten

Drama | Deutschland 2015 | 84 Minuten

Regie: Christian Moris Müller

Ein beruflich erfolgreiches Paar aus der Berliner Kreativ-Branche ist seiner gesättigten Lebensverhältnisse überdrüssig und beschließt, alle Zeichen seiner Existenz zu vernichten, um irgendwo neu anzufangen. Der Prozess des Verschwindens wird mit der Kamera aufgezeichnet und in der Hoffnung auf Nachahmer medial verbreitet. Kulturpessimistischer Essay-Film, in dem das Pathos der Dialoge und die Steifheit des Spiels der Unmittelbarkeitsbehauptung des visuellen Konzepts entgegenstehen. Vor lauter Radikalitätsgeraune und leerer Intensitätsgesten nimmt man dem Paar sein Vorhaben nie ab. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Christian Moris Müller
Buch
Christian Moris Müller
Kamera
Mario Krause
Musik
Phillip Feneberg · Felix Raffel · Chandra Fleig
Schnitt
David J. Rauschning
Darsteller
Max Riemelt (Steffen) · Theresa Scholze (Katharina) · Sebastian Schwarz (Robert) · Max Woelky (Paul)
Länge
84 Minuten
Kinostart
07.01.2016
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Missingfilms/Indigo (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen

Aussteigerdrama um zwei Berliner Hipster. Regie: Christian Moris Müller

Diskussion
Seitdem das Aussteigertum im Realitätsfernsehen angekommen ist, hat es viel von seiner radikalen Aura verloren. Denn dass sich die Aussteiger beim Übergang in ein alternatives Leben bereitwillig der Beobachtung einer Kamera aussetzen, trägt ja nicht unbedingt zu der Glaubwürdigkeit ihres Projekts bei. Dieser Grundwiderspruch begleitet auch das Paar in Christian Moris Müllers „Lichtgestalten“. Eines Nachts beschließen Katharina und Steffen, ihr Leben hinter sich zu lassen – in maximaler Abgrenzung allerdings vom profanen kleinbürgerlichen Alternativent

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren