Sportfilm | USA/Deutschland/VR China 2015 | 114 Minuten

Regie: Ericson Core

Eine Gruppe ökologisch orientierter Extrem-Sportler begeht spektakuläre Raubüberfälle, um auf das gefährdete Gleichgewicht der Erde hinzuweisen. Die US-amerikanische Justiz schleust einen FBI-Agenten unter die Hipster, die in ihren Mutproben überdies Erleuchtung suchen. Dabei gerät er in Loyalitätskonflikte zwischen seinen neuen Freunden und seinem Dienstgeber. Ein spektakulär-vergnügliches Actionfeuerwerk, dem pures Adrenalin zugrunde liegt, dessen Inszenierung sich aber zu wenig um den hanebüchenen Plot bemüht und mitunter arg pathetische Dialoge liefert. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
POINT BREAK
Produktionsland
USA/Deutschland/VR China
Produktionsjahr
2015
Regie
Ericson Core
Buch
Kurt Wimmer
Kamera
Ericson Core
Musik
Junkie XL
Schnitt
John Duffy · Gerald B. Greenberg · Thom Noble
Darsteller
Édgar Ramírez (Bodhi) · Luke Bracey (Johnny Utah) · Teresa Palmer (Samsara) · Delroy Lindo (Ausbilder Hall) · Ray Winstone (Pappas)
Länge
114 Minuten
Kinostart
21.01.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Sportfilm | Thriller

Heimkino

BD und DVD enthalten eine Audiodeskription für Sehbehinderte, allerdings nur in englischer Sprache. Die Extras enthalten u.a. ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (7 Min.).

Verleih DVD
Concorde (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Mit Kathryn Bigelows Original „Gefährliche Brandung“ (fd 29 143) von 1991 hat der aktuelle „Point Break“ nur die Grundsituation gemeinsam. Utah, ein angehender FBI-Agent, wird als Undercover-Mann eingesetzt. Er soll eine Gruppe von sportiven Kriminellen infiltrieren, weil er, nur das befähigt ihn zu dem Einsatz, früher selbst zu den Besten im Feld des Extremsports gehörte. Die Surf-Hippies von Bigelow werden hier durch Hippies anderer Art ersetzt. Es sind wortkarge, gefährlich tätowierte Jungs, die allenthalben schwere Geschütze auffahren: Sie wollen das Ökosystem des Planeten retten

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren