Suffragette - Taten statt Worte

Biopic | Großbritannien 2015 | 107 Minuten

Regie: Sarah Gavron

Die mit historischen Ereignissen unterfütterte Geschichte einer Londoner Wäscherin, die 1912 mit der Bewegung zur Durchsetzung des Frauenwahlrechts in Berührung kommt. Das politische Engagement der Suffragetten bildet den Kern des überzeugend gespielten Spielfilms, der inszenatorisch geschickt die Auswirkungen der gesellschaftlichen Benachteiligung wie des militanten Aktivismus auf Individualität und Privatleben der unterdrückten Frauen in den Mittelpunkt rückt. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
SUFFRAGETTE
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2015
Regie
Sarah Gavron
Buch
Abi Morgan
Kamera
Eduard Grau
Musik
Alexandre Desplat
Schnitt
Barney Pilling
Darsteller
Carey Mulligan (Maud Watts) · Helena Bonham Carter (Edith Ellyn) · Brendan Gleeson (Inspector Arthur Steed) · Anne-Marie Duff (Violet Miller) · Ben Whishaw (Sonny Watts)
Länge
107 Minuten
Kinostart
04.02.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Biopic | Drama

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar der Regisseurin und der Drehbuchautorin.

Verleih DVD
Concorde (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Unlängst befasste sich der Film „Selma“ (fd 42 914) mit dem Kampf der schwarzen Bevölkerung Amerikas um die Durchsetzung des allgemeinen Wahlrechts. Jetzt ist es „Suffragette“, der das Thema des Frauenwahlrechts in England aufgreift. Beide Filme beruhen auf historischen Ereignissen, beide siedeln ihre Handlung vorwiegend unter der arbeitenden Bevölkerung an und beide sind von Frauen gemacht. „Selma“ ist deutlicher in ideologischer Auseinandersetzung begründet; aber auch „Suffragette“ bemüht sich um genügend gesellschaftlichen Hintergrund, der die erzählte Story hinreichend unterfüttert. Gemeinsam ist beiden Filmen, dass sie Entwicklungen beschreiben, die mit dem Schluss des Films nicht zu Ende sind. Das sichert den Filmen erhöhte Aufmerksamkeit und setzt in

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren