Mittwoch 04:45

Drama | Griechenland/Deutschland/Israel 2015 | 117 Minuten

Regie: Alexis Alexiou

Ein Jazzclub-Betreiber in Athen kann seine Schulden nicht mehr begleichen, als die Finanzkrise über Griechenland hereinbricht. Wenn er nicht binnen 30 Stunden neues Kapital auftreibt, ist er sein Geschäft los. Im unerbittlichen Wettlauf mit der Zeit gerät er in einen Strudel aus Gewalt, Drogen und Betrug. Das visuell eindringliche Drama registriert mit großer ästhetischer Kraft und den klassischen Stilmitteln des Neo-Noir-Genres die Veränderungen in einer Gesellschaft, die quer durch alle Schichten und Milieus zu immer mehr Grobheit und Gier neigt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TETARTI 04:45
Produktionsland
Griechenland/Deutschland/Israel
Produktionsjahr
2015
Regie
Alexis Alexiou
Buch
Alexis Alexiou
Kamera
Christos Karamanis
Musik
Yannis Veslemes
Schnitt
Lambis Haralambidis
Darsteller
Stelios Mainas (Stelios) · Adam Bousdoukos (Der Fahrer) · Mimi Branescu (Der Rumäne) · Christian Dendrinou (Die Geliebte) · Nikol Drizi (Agni)
Länge
117 Minuten
Kinostart
04.02.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Thriller
Diskussion
Nostalgie ist das Schlüsselwort. Der Film „Mittwoch 04:45“ beschwört Nostalgie auf drei Ebenen: in seiner Neo-Noir-Ästhetik der 1990er-Jahre, in seiner inhaltlichen Anknüpfung an amerikanische Hardboiled-Krimis, und er spielt im Lauf seiner Geschichte regelmäßig melancholische Momente aus, in denen die Helden sich an bessere Tage erinnern, an ihre vielversprechende Jugend im Kriminellen-Milieu oder einfach an Griechenland vor der Finanzkrise, als es seine Schulden noch zurückzahlen konnte. Im Winter 2010 aber bricht rundherum die Wirtschaft zusammen, und da sind Schulden gleichbedeutend mit Pleite. Darauf reagieren in Athen selbst die Betrüger mit Panik.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren