Yes No Maybe

Dokumentarfilm | Schweiz 2015 | 106 Minuten

Regie: Kaspar Kasics

Betont persönlicher Dokumentarfilm über das Geheimnis der Liebe, ihre gesellschaftliche Bedeutung als Sehnsuchtsträger und ihren Stellenwert als Utopie. In Paris, Jerusalem, Portland/Oregon und Stockholm begegnet er Menschen, die entweder entschlüsseln wollen, worauf es in der Liebe ankommt, der Liebe in heutigen Zeiten keine Chance mehr einräumen oder aber gegen einen solchen Befund vehement ankämpfen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
YES NO MAYBE
Produktionsland
Schweiz
Produktionsjahr
2015
Regie
Kaspar Kasics
Buch
Kaspar Kasics
Kamera
Eric Stitzel · Pierre Mennel · Markus Huersch · Kaspar Kasics
Musik
The Woodlands · Balz Bachmann
Schnitt
Isabel Meier · Carlotta Kittel · Petra Gräwe
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren