Als wir die Zukunft waren

Dokumentarfilm | Deutschland 2015 | 91 Minuten

Regie: Peter Kahane

Dokumentarischer Episodenfilm, in dem sieben Filmemacher aus der ehemaligen DDR ihre Kindheits- und Jugenderinnerungen Revue passieren lassen. Lars Barthel, Andreas Voigt, Gabriele Denecke, Peter Kahane, Hannes Schönemann, Thomas Knauf und Ralf Marschalleck skizzieren mit vielfältigen erzählerischen Mitteln persönliche Erfahrungen und Reflexionen, die weitgehend anekdotisch bleiben. Eine stärkere Durcharbeitung und Konzentration der Episoden hätte eine altersbedingte Melancholie von der Desillusionierung einer vom real existierenden Sozialismus früh enttäuschten Generation getrennt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Peter Kahane · Thomas Knauf · Andreas Voigt · Hannes Schönemann · Gabriele Denecke
Buch
Peter Kahane · Thomas Knauf · Andreas Voigt · Hannes Schönemann · Gabriele Denecke
Kamera
Andreas Köfer · Thomas Plenert · Marcus Lenz · Sebastian Hattop · Lars Barthel
Musik
Marcel Noll
Schnitt
Gudrun Steinbrück · Mathieu Honoré · Grete Jentzen · Pamela Homann
Länge
91 Minuten
Kinostart
25.02.2016
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
„Als wir Filmstudenten waren, wollten wir politische Filme machen. Alles immer besser machen. Was hat es uns genützt? Gar nichts. Wir hätten unsere Geschichten erzählen sollen!“ Hinterher ist man ja immer schlauer. Jetzt treffen sich sieben Filmemacher um die 60 – sechs Männer und eine Frau – in einem stimmungsvollen Landhaus in der Uckermark, um Erinnerungen auszutauschen an die Zeit, als sie noch als die Zukunft des Sozialismus galten. Herausgekommen sind dabei sieben höchst unterschiedliche Erzählungen unterschiedlicher Temperamente, die mal von der Kindheit im Vor-Mauer-Berlin, mal von einer Reise ins Warschau des Jahres 1968, zumeist aber von Familiengeschichten handeln und m

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren