Filmessay | Frankreich/Deutschland/Niederlande 2015 | 84 Minuten

Regie: Alexander Sokurow

Die durch ihre Liebe zur Kunst vermittelte Freundschaft zwischen dem deutschen Offizier Franz Graf Wolff-Metternich und dem Louvre-Direktor Jacques Jaujard bewahrte die Kunstschätze des französischen Museums im Gegensatz zu denen der Eremitage in St. Petersburg während des Zweiten Weltkriegs vor Schaden. Aus dieser historischen Vorgabe entfaltet der schwebende Essayfilm in eleganter Mischung aus dokumentarischen und inszenierten Szenen, fiktiven Figuren und verbindenden Off-Kommentaren ein dichtes, assoziatives Netz über die Rolle der Kunst als zivilisatorisch-humane Kraft. Ebenso reflektiert er das ambivalente Verhältnis der Kunst zur Macht und beschreibt das Museum als eine vom Untergang bedrohte Arche des Menschseins, wobei sich vielfältige aktuelle politische Verweise ergeben. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
FRANCOFONIA, LE LOUVRE SOUS L’OCCUPATION
Produktionsland
Frankreich/Deutschland/Niederlande
Produktionsjahr
2015
Regie
Alexander Sokurow
Buch
Alexander Sokurow
Kamera
Bruno Delbonnel
Musik
Murat Kabardokov
Schnitt
Alexei Jankowski · Hansjörg Weissbrich
Darsteller
Louis-Do de Lencquesaing (Jacques Jaujard) · Benjamin Utzerath (Franz Wolff-Metternich) · Vincent Nemeth (Napoleon Bonaparte) · Johanna Korthals Altes (Marianne) · Andrey Chelpanov
Länge
84 Minuten
Kinostart
03.03.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Filmessay | Historienfilm

Heimkino

Verleih DVD
Piffl (16:9, 1.78:1, DD5.1 rus./dt.)
DVD kaufen

Siegfried-Kracauer-Stipendium (7): Der Autor Sven von Reden hat das Siegfried-Kracauer-Stipendium gewonnen. Der FILMDIENST unterstützt die Initiative zur Stärkung der Filmkritik durch Abdruck der dabei entstehenden Texte.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren