Komödie | Deutschland 2016 | 102 Minuten

Regie: Max Zähle

Zwei verfeindete Brüder erben den Schrottplatz ihres Vaters, der kurz vor dem Ruin steht. Der erfolgreichere von ihnen will das Anwesen sogleich verkaufen, stößt dann aber auf einen durchtriebenen Plan des verstorbenen Patriarchen, mit dem sich alle Probleme in Luft auflösen würden. Die warmherzige Gaunerkomödie lebt von kontrastreich entworfenen Figuren, lakonischen Sprüchen und zwei herausragenden Darstellern, die zu typengerechten Höchstleistungen auflaufen. Bis auf einige genüsslich zelebrierte Schlägereien kommt der sympathische Debütfilm mit wenig Gewalt aus und glänzt als Hommage auf den heroischen Kampf bedrängter „Underdogs“. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Max Zähle
Buch
Max Zähle · Johanna Pfaff · Oliver Keidel
Kamera
Carol Burandt von Kameke
Musik
Gary Marlowe · Daniel Hoffknecht
Schnitt
Sebastian Thümler
Darsteller
Lucas Gregorowicz (Mirko Talhammer) · Frederick Lau (Letscho Talhammer) · Anna Bederke (Luzi) · Lars Rudolph (Träumchen) · Heiko Pinkowski (Schmied)
Länge
102 Minuten
Kinostart
05.05.2016
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Port-au-Prince/Lighthouse (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Seit 2011 gilt Max Zähle als Nachwuchshoffnung. Für seinen Kurzfilm „Raju“ erhielt er den Studenten-„Oscar“, brauchte aber trotzdem noch fünf Jahre, um seinen ersten Langfilm zu realisieren. „Schrotten!“ überrascht dafür mit sehr gutem Handwerk und einer Schauspielführung, die nichts zu wünschen übrig lässt. Vor allem die überaus präsenten Frederick Lau und Lucas Gregorowicz stacheln sich als Kontrahenten, die im Verlauf der Underdog-Geschichte von verfeindeten Brüdern zu besten Freunden mutieren, zu typengerechten Höchstleistungen an. Dass die Handlung im Milieu von am Existenzminimum balancierenden Schrotthändlern angesie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren