Animationsfilm | Deutschland/Schweden 2012 | 76 Minuten

Regie: Helena Ahonen

Um ihr Comic-Buch „Bosnian Flat Dog“ zu bewerben, reisen die schwedischen Zeichner Max Andersson, Lars Ajunnesson und Helena Ahonen quer durchs ehemalige Jugoslawien, begleitet von einer zombiehaften Tito-Puppe. Der experimentelle Film dokumentiert die Reise in einer collagenhaften Bildsprache aus grobkörnigen, betont primitiven Schwarz-weiß-Animationen, Interviews und skurrilen Happenings. Die originelle Machart bewahrt die provokative Rekapitulation eines dunklen Kapitels südosteuropäischer Gegenwart vor Klamauk und billigem Trash und zeichnet über den regionalen Katastrophen eine universelle Auflösungstendenz nach. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TITO ON ICE
Produktionsland
Deutschland/Schweden
Produktionsjahr
2012
Regie
Helena Ahonen · Max Andersson
Buch
Max Andersson
Kamera
Helena Ahonen · Max Andersson
Musik
Gnjevni Crv · Delfini · Elektricni Orgazam · Idoli · Indexi
Schnitt
Max Andersson
Länge
76 Minuten
Kinostart
21.04.2016
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Animationsfilm | Mockumentary
Diskussion
Als im Jahr 1991 die „Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien“ kollabierte, war Deutschland mit sich selbst beschäftigt. Es fiel leicht, den in der südosteuropäischen Nachbarschaft eskalierenden Bürgerkrieg zu ignorieren. Dabei waren die aus der deutschen Wiedervereinigung resultierenden Probleme im Vergleich zum Zerfall des Vielvölkerstaats fast beschämend gering. Erst als 1999 die NATO mit Beteiligung Deutschlands (ausgerechnet unter einer Rot-Grünen-Koalition) Serbien mit Luftangriffen überzog und dabei auch Wohngebiete in Belgrad ins Visier nahm, rückte der Balkan stärker in die mediale Wahrnehmung. Mit weiteren 15 Jahren Abstand wird nun allmählich deutlicher, wie eng verzahnt die historischen Vorgänge in Wahrheit waren und dies in ihren Folgen und Auswirkungen noch immer sind. Denn das jugoslawische Desaster ist Teil der europäischen und g

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren