La belle saison - Eine Sommerliebe

Drama | Frankreich/Belgien 2015 | 106 Minuten

Regie: Catherine Corsini

Eine junge Französin verlässt Anfang der 1970er-Jahre den Bauernhof ihrer Eltern und zieht nach Paris, wo sie sich in eine feministische Aktivistin verliebt. Als ihr Vater erkrankt und sie auf den Hof zurückkehren muss, kommt es zum Konflikt zwischen Leidenschaft und gesellschaftlicher Erwartung. Beherzte, mitunter in satten Farben schwelgende Hommage an die Frauen, ihren Gemeinschaftssinn, ihre Selbstständigkeit und Sinnlichkeit. Zwar zerfällt der Film in zwei Teile, in denen sich das „Period Piece“ zum persönlichen Drama verengt, dennoch überzeugt er vor allem durch die Leichtigkeit seiner Inszenierung. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LA BELLE SAISON
Produktionsland
Frankreich/Belgien
Produktionsjahr
2015
Regie
Catherine Corsini
Buch
Catherine Corsini · Laurette Polmanss
Kamera
Jeanne Lapoirie
Musik
Grégoire Hetzel
Schnitt
Frédéric Baillehaiche
Darsteller
Cécile de France (Carole) · Izïa Higelin (Delphine) · Noémie Lvovsky (Monique) · Kévin Azaïs (Antoine) · Laetitia Dosch (Adeline)
Länge
106 Minuten
Kinostart
05.05.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Liebesfilm

Heimkino

Verleih DVD
Alamode (16:9, 2.35:1, DD5.1 frz./dt.)
Verleih Blu-ray
Alamode (16:9, 2.35:1, dts-HDMA frz./dt.)
DVD kaufen

Catherine Corsini inszeniert mit leichter Hand ein Hommage an die Frauen

Diskussion
Delphine sitzt gut auf dem Traktor. Bestimmt und selbstverständlich, wie ein Cowboy auf seinem Pferd. Nachts trifft sie mit gleicher Selbstverständlichkeit ihre heimliche Geliebte. Die aber beendet die Beziehung, um zu heiraten – „Kindheit war mal“, schiebt sie ihr zum Abschied hinterher. Zu Beginn der 1970er-Jahre, zumal auf dem französischen Land, ist die Liebe zwischen zwei Frauen nicht vorgesehen. Sie passt nicht ins Weltbild und erst recht nichts ins Wirtschaftssystem. Einen Hof ohne männliche Führung betreiben: unvorstellbar. Auch Delphines Eltern erträumen für die Tochter eine Ehe mit einem Bauern. Doch die hat andere Pläne und geht vorerst nach Paris. Kaum

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren