Ich bin tot, macht was draus!

Komödie | Belgien/Frankreich 2015 | 96 Minuten

Regie: Guillaume Malandrin

Eine abgehalfterte belgische Rock-Band hält auch nach dem unerwarteten Tod ihres Lead-Sängers an den Plänen einer lang ersehnten US-Tournee fest. Statt in den USA landet die Truppe nach allerlei Verwicklungen aber in der kanadischen Provinz, wo der Konflikt zwischen den Band-Mitgliedern und dem Liebhaber des Toten eskaliert. Eine bestechende, von warmherzigem Humor getragene Komödie, die trotz einiger inszenatorischer Schwächen bestens unterhält. Dabei verbindet sich der liebevolle Blick auf die Figuren trefflich mit der Spielfreude der vorzüglichen Darsteller. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
JE SUIS MORT MAIS J'AI DES AMIS
Produktionsland
Belgien/Frankreich
Produktionsjahr
2015
Regie
Guillaume Malandrin · Stéphane Malandrin
Buch
Guillaume Malandrin · Stéphane Malandrin · Vincent Tavier
Kamera
Hugues Poulain
Schnitt
Yannick Leroy
Darsteller
Bouli Lanners (Yvan) · Wim Willaert (Wim) · Lyès Salem (Dany) · Serge Riaboukine (Pierre) · Eddy Leduc (Nicolas)
Länge
96 Minuten
Kinostart
28.04.2016
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie
Diskussion
Der erfolgreiche Schnulzensänger Florent sitzt am Piano, vor sich die Urne mit den Überresten seines toten Bruders Jipé. Von der Asche des ungeliebten Verwandten lässt er sich zu einem neuen schmalzigen Hit inspirieren: „Attends moi“ – „Warte auf mich, dort oben im Himmel, warte auf mich“. Dass draußen, hinter der gigantischen Glasfront, derweil zwei der etwas räudigen Bandmitglieder aus Jipés Hardrock-Combo stehen und angesichts dieses unsäglichen Anblicks langsam, aber sicher die Krise kriegen, bekommt Florent nicht mit – wohl aber die durch dieses Spektakel bestens unterhaltenen Zuschauer. Erst als Yvan und Wim einen Stein heranschleppen, um die Scheibe einzuschlagen und die Urne zu rauben, schreckt Florent

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren