Mängelexemplar

Literaturverfilmung | Deutschland 2016 | 112 Minuten

Regie: Laura Lackmann

Die junge, aufgeweckte Angestellte einer Event-Agentur stürzt nach ihrer fristlosen Kündigung in eine tiefe seelische Krise. Als sie von ihrem Umfeld keine Hilfe erfährt und auch noch von ihrem Lebensgefährten verlassen wird, sucht sie ihr Heil in einer Psychotherapie. Der unentschlossen zwischen aufgekratzter Komödie und ernsthaftem Drama schwankenden Verfilmung eines konfektionierten Bestseller-Romans gelingt es nicht, ein glaubwürdiges Bild der depressiven Frau zu zeichnen. Stereotype Nebenfiguren und übertriebene Slapstick-Szenen untergraben zusätzlich die Geschlossenheit des im Grund durchaus selbstbewusst inszenierten Debütfilms. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Laura Lackmann
Buch
Laura Lackmann
Kamera
Sten Mende
Musik
Jan Weigel
Schnitt
Gergana Voigt
Darsteller
Claudia Eisinger (Karo) · Katja Riemann (Mutter Luzy) · Barbara Schöne (Oma Bille) · Laura Tonke (Anna) · Maximilian Meyer-Bretschneider (Max)
Länge
112 Minuten
Kinostart
12.05.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Literaturverfilmung | Tragikomödie

Heimkino

Verleih DVD
Warner (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Karo Herrmann ist ganz schön anstrengend, das merkt man sofort: immer einen Tick zu laut, zu hektisch, zu ungeduldig. Mit ihrer nassforschen, vorlauten Art geht sie ihren Mitmenschen zunehmend auf die Nerven, und das hat Folgen: Ihre Chefin wirft sie kurzerhand aus der Event-Agentur, bei der sich Karo doch so gut aufgehoben fühlte. Prompt resultiert daraus ein veritabler Nervenzusammenbruch mitten im Baumarkt, der ein erstes Zeichen setzt: Karo braucht Hilfe. Ihre beste Freundin Anna geht allerdings auf Distanz. Mutter Lucy versteht auch nicht so recht, was die ganze Aufregung soll, und Oma Bille ist ebenfalls keine große Hilfe. Schlimmer ist allerdings, dass Karo von ihrem Freund Philipp, der von so viel k

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren